Karben

Karben: Prosa, Slam und Lyrik gibt’s 2020 beim Literaturforum

  • schließen

Das Literaturforum Karben - ehemals Literaturt-Treff - hat sein Jahresprogramm aufgestellt. Zu Gast ist auch der aus der Wetterau stammende Autor Andreas Maier.

Das Programm des Karbener Literaturforums (vormals Literatur-Treff, siehe Kasten) für das kommende Jahr steht. Es beginnt am 30. Januar mit dem Thema „Dichter und ihre Mütter, Liebe, Macht und Einfluss“. Dabei geht es laut Mitteilung des Forums um Probleme, die sich aus dem Verhältnis von Söhnen und Müttern ergeben.

Im Februar – passend zur Faschingszeit – geht es um „Literatur und Humor, vom leichten Lächeln bis zum herzlichen Lachen“. Der Literaturabend im März ist dem Kritiker Marcel Reich-Ranicki gewidmet, unter dem Titel „Marcel Reich-Ranicki, ein Leben für die Literatur“.

Es folgt im April im Rahmen des Programms Jugend schreibt „Poetry Slam zu Gast, Wortkunst der Generationen“. Als besonderes Leseprogramm im Mai unter dem Oberbegriff „Literatur trifft Saxophon“ liest Dieter Körber „Die letzten Tage der Menschheit“ von Karl Kraus, begleitet wird er von Nicola Piesch am Saxophon. Am 4. Juni kommt der Autor Andreas Maier und liest aus seinem neuen Roman.

 Der Karbener Literatur-Treff hat seinen Namen geändert. Er heißt nun Literaturforum Karben.

Zur Begründung heißt es, dass das Wort Literaturtreff „dem prosperierenden Verein in seiner heutigen Bedeutung nicht mehr gerecht wird“. Dem Verein gehe es darum, sein Image zu vergrößern.

Die Internetadresse hat sich indes nicht verändert: www. karbener-literatur-treff.de

Ende Juni ist der Verein gleich zweimal hintereinander gefordert. Am 25. steht bei der eigenen Veranstaltung im Kuhtelier das Thema „Science – Fiction, Sehnsucht nach neuen Welten“ an. Nur einen Tag später beteiligt sich das Literaturforum an den Festlichkeiten zum 50. Stadtjubiläum Karbens. In Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein hält er im Bürgerzentrum einen Vortrag „Städtebauwettbewerb Karben 1969, wie sieht heute das Ergebnis aus?“. Im Juli sind die heimischen Wortkünstler eingeladen unter der Überschrift „Poeten der Region zu Gast, Schreibende Wetterau“.

Ein rauschendes Sommerfest am 14. August mit Jazz und Literatur verspricht der Verein anlässlich seines zehnjährigen Bestehens und hat die Band „Jazz 4 Friends“ zu Gast.

Im September heißt es dann „Meer und Seefahrt, Sehnsucht nach der Ferne, von Homer über Melville, Steinbeck bis zur Gegenwart“. In der Reihe Länder und ihre Literatur der Themenabend „Italien, Land der Dichtung“.

Zum Abschluss gibt es im November einen Abend, der sich eines bekannten Lyrikers deutscher Sprache annimmt: „Friedrich Hölderlin, die Stimme aus dem Turm.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare