Karben

In Karben läuft der Film „Der Antisemitismus-Report“

  • schließen

Die Initiative Stolpersteine zeigt einen Film, in dem der Macher Adrian Oeser dem aktuellen Antisemitismus in Deutschland nachspürt.

Die Initiative „Stolpersteine in Karben“ zeigt den Film „Der Antisemitismus-Report“, den der Hessische Rundfunk produziert hat.

80 Jahre nach dem Novemberpogrom der Nazis gegen Juden in Deutschland untersucht Autor Adrian Oeser aktuellen Antisemitismus in Deutschland.

Wie es in einer Mitteilung der Karbener Initiative heißt, spreche er mit Fachleuten und Betroffenen, besuche rechtsextreme Versammlungen, antiisraelische Veranstaltungen und Präventionsprojekte. Eine exklusive repräsentative Umfrage für den „Antisemitismus-Report“ mit überraschenden Ergebnissen lotet die Haltung der Bevölkerung aus.

Im Anschluss an den Film diskutiert Tom Uhlig von der Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank mit den Veranstaltungsteilnehmern über den Inhalt des Films.

Dabei geht es um Fragen wie: Ist Antisemitismus in Deutschland lauter und bösartiger geworden? Gehen Anfeindungen und Angriffe dabei nur von Muslimen und Rechtsextremen aus? Wo schlägt politische Kritik am jüdischen Staat Israel um in Judenhass?

Die Veranstaltung wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie von der Hessischen Landesregierung und dem Wetteraukreis gefördert.

Der Film läuftam Dienstag, 10. September, um 19 Uhr, im Evangelischen Gemeindehaus in Groß-Karben, Westliche Ringstraße 11, Weitere Informationen gibt es online unter www.stolpersteine-in-karben.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare