Bad Vilbel

Initiative sammelt Unterschriften für Vilbeler Freibad

  • schließen

Das Freibad soll saniert werden, fordern die Initiatoren der Aktion. Inzwischen hat sich auch die Stadtspitze zum Erhalt des Traditionsbades bekannt.

Bis zum 18. August ist die Zahl der Unterstützerinnen und Unterstützer der Initiative Freibad-Vilbel auf mehr als 4400 gestiegen. „Unsere Unterschriftensammler erhalten weiterhin unheimlichen Zuspruch“, sagt Ralf Knirsch, einer der Initiatoren, der sich für den Erhalt und die Sanierung des Freibads einsetzt, in einer Mitteilung. Zu Beginn der offiziell am 14. Juni gestarteten Initiative seien die online erfolgten Unterschriften noch in der Mehrzahl gewesen. Mittlerweile sei der Anteil an klassischen analogen Unterschriften auf mehr als sechzig Prozent angewachsen. „Von den 4400 Unterstützern sind 3000 direkt aus Bad Vilbel“, so Knirsch.

Ziel sei, mindestens zehn Prozent der 35077 Einwohner Bad Vilbels als Unterstützer zu gewinnen. Die Initiative habe maßgeblich dazu beigetragen, das Freibad bei der Stadt in den Blickpunkt zu rücken. So seien Vertreter der Initiative gerade zum Gedankenaustausch beim Magistrat gewesen.

„Das Gespräch war sachlicher und konstruktiv”, sagt Knirsch. Eine Zusammenfassung finde sich auf www.FreiBadVilbel.org unter „Blog“. Positiv bewerte die Initiative außerdem, dass die Stadtspitze ein klares Bekenntnis zum Erhalt des Freibads als Traditionsbad abgegeben habe und es behutsam sanieren wolle – auch wenn ein Neubau des Beckens fällig wäre. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare