Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Butzbach

Hubertus neu eröffnen

  • Jochen Dietz
    VonJochen Dietz
    schließen

Das evangelische Dekanat fordert die Wiedernutzung als Jugendgästehaus. Eine Umfrage unter den Schulen habe einen großen Bedarf ergeben.

Mit deutlicher Mehrheit hat der Jugendhilfeausschuss dem Antrag des Evangelischen Dekanats Wetterau auf Wiedereröffnung des Jugendgästehauses Hubertus zugestimmt, teilt das Dekanat mit. Der Kreistag werde mit dem Antrag aufgefordert, dafür alles zu tun.

Das Jugendgästehaus in Butzbach-Maibach steht seit fast einem Jahr leer, nach dem zuvor für kurze Zeit junge Flüchtlinge untergebracht waren. Der Wetteraukreis hatte eine Vermietung oder gar einen Verkauf überlegt. Ein Jugendgästehaus war nicht mehr vorgesehen. Der Kreis habe das mit fehlendem Bedarf der Schulen begründet.

„Der Jugendhilfeausschuss hat mit Abfragen über den Bedarf bei den Jugendverbänden, Kirchen und den Schulen klarmachen können, dass es sehr wohl einen Bedarf gibt“, so Wolfgang Dittrich vom Dekanat. Nachdem das Schulamt es abgelehnt habe, die Abfrage an die einzelnen Schulen weiterzuleiten, wurden sie direkt vom Ausschuss angeschrieben. Viele Schulen hätten darauf einen hohen Bedarf gemeldet. Dittrich verweist darauf, dass es im letzten Jahr vor der Schließung immer noch 8300 Übernachtungen gegeben habe.

„Was vonseiten der Politik als ein schlechtes Ergebnis dargestellt wurde, hat sich im Laufe der Beratungen als das Gegenteil herausgestellt.“ Vor allem die Besichtigung des vom Kreis Groß-Gerau betriebenen Jugendgästehauses in Gedern/Ober Seemen habe so manches abwertende Argument aus der Politik gegen Hubertus relativiert, heißt es. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare