Karben

Gutschein gegen das Ertrinken

Stadt bietet ab kommenden Jahr allen Kita-Kindern einen kostenloser Schwimmkurs.

Schwimmen kann man nicht früh genug lernen, steht für Bürgermeister Guido Rahn (CDU) fest. Deshalb sollen alle Mädchen und Jungen in der Stadt, die eine Kindertagesstätte besucht haben, einen Gutschein für einen kostenlosen Schwimmkurs erhalten. Das laut Rahn deutschlandweit einmalige Vorhaben soll im kommenden Jahr beginnen.

Ins Rollen gebracht wurde das Thema durch eine Petition, eine solche Eingabemöglichkeit besteht seit einigen Wochen auf der Internetseite der Stadt. Eine Bürgerin startete die Aktion mit der Forderung, wie in Frankfurt auch in Karben Jugendlichen bis zum 14. Lebensjahr freien Eintritt im Schwimmbad zu gewähren, damit diese unabhängig vom elternlichen Einkommen ihre Schwimmfähigkeiten verbessern können. Mit 399 Unterschriften verfehlte der Antrag zwar knapp das Quorum, die CDU-Fraktion goss das Begehren dennoch in einem Antrag. Auch Rahn nahm sich der Sache an mit einem eigenen Konzept.

„Nach Ablauf der Petition gab es Gespräche mit der Badleitung und der Leitung des Fachbereichs Kindergärten wie wir das Ziel, dass alle Kinder schwimmen lernen, am besten umsetzen können“, berichtet Rahn auf Anfrage der FR. Das Ergebnis war ein neuer Weg. „Wir sind zu der Meinung gekommen, dass eine pauschale Freistellung vom Eintritt von Kindern bis zum 14. Lebensjahr nicht zwangsläufig dazu führt, dass alle Kinder auch schwimmen lernen“, so Rahn. Ohnehin haben Kinder bis zum fünften Lebensjahr bereits freien Eintritt in das Hallenbad, heißt es.

Pro Woche werden drei bis vier Kurse stattfinden

Die Lösung lautet nun: „Die Stadt Karben schenkt jedem Karbener Kita-Kind zum Ende des letzten Kita-Jahres einen Gutschein für einen Schwimmkurs im Hallenbad der Stadt.“ Damit zeigt sich Karben großzügiger als etwa die Stadt Nürnberg, die nur Kita-Kindern aus Geringverdiener-Familien die Kurskosten in Höhe von 70 Euro erlässt. Doch damit nicht genug Schwimmförderung in Karben. „Als Bonus bekommt jedes Kind zum Abschied aus der Kita einmalig eine Ferienkarte, mit der es während der Sommerferien das Schwimmbad kostenlos besuchen kann“, sagt der Bürgermeister.

Das Schwimmenlernen wird im ersten Grundschuljahr von Januar bis Juli nachmittags erfolgen, heißt es. Pro Woche werden drei bis vier Kurse mit bis zu zehn Kindern stattfinden. Damit lasse sich für die rund 200 Mädchen und Jungen eines Kita-Jahrgangs der Schwimmunterricht organisieren. „In der kleinen Gruppe kann sich der Schwimmlehrer auf die Kinder gut einstellen“, sagt Rahn. Die Bedingungen seien damit besser als beim Schulschwimmen, dass mit 20 bis 25 Jugendlichen laufe. Die Klassen seien zudem hinsichtlich der Schwimmkenntnis nicht selten sehr inhomogen, das Spektrum reiche vom guten Schwimmer bis hin zum Aquaphobiker. Die Voraussetzungen seien somit sehr schwierig, einen passablen Schwimmunterricht zu bieten, heißt es.

Rahn betont, dass das städtische Bad allen Grundschulen für den Schwimmunterricht offen steht. Die Schulen in Bad Vilbel sind etwa auf diese Einladung angewiesen, wollen sie nicht ins unbeheizte Freibad. Das Vilbeler Hallenbad wurde 2018 abgerissen, um der neuen Stadthalle Platz zu machen. Mit der geplanten Bäderwelt im Stadtteil Massenheim soll auch ein neues Kommunalbad entstehen. Nur wann, das ist noch des Investors Geheimnis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare