Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dieser 77-Jährige aus Friedberg wurde am Freitag mehrere Stunden lang vermisst.
+
Dieser 77-Jährige aus Friedberg wurde am Freitag mehrere Stunden lang vermisst.

Fahndung beendet

Vermisstensuche in Friedberg: Hinweis bringt die Wende

Ein 77-Jähriger aus Friedberg in der Wetterau galt am Freitag stundenlang als vermisst. Die Polizei fürchtete eine Notlage, konnte später aber Entwarnung geben.

+++ 17.31 Uhr: Schon nach kurzer Zeit hat die öffentliche Fahndung nach einem Vermissten aus Friedberg Erfolg gebracht. Dank eines Hinweises aus der Bevölkerung machte die Polizei den 77-Jährigen gegen 17 Uhr im Ortsteil Fauerbach ausfindig. Ihm geht es laut einer Mitteilung gut. Die Suche ist beendet.

Erstmeldung vom Freitag, 29.10.2021, 15.48 Uhr: Friedberg – Die Wetterauer Polizei hat am Freitagvormittag (29.10.2021) die Suche nach einem 77 Jahre alten Mann aus Friedberg aufgenommen. Seit 11 Uhr gilt dieser als vermisst. Er „ist nicht in der Lage, sich zu orientieren, und benötigt ärztliche Hilfe“, teilte die Polizei am Nachmittag mit. Per Fahndungsaufruf bittet sie inzwischen auch die Öffentlichkeit um Mithilfe. Neben einem Foto gab die Polizei eine Beschreibung des Vermissten heraus. Außerdem sollen nun Personenspürhunde des Rettungsdienstes zum Einsatz kommen.

Suche nach Vermissten in der Wetterau: So sieht der Friedberger aus

Der Gesuchte ist etwa 1,70 Meter groß und hat kurze graue Haare. Zum Zeitpunkt seines Verschwindes soll er einen grauen Pullover und eine dunkle Hose getragen haben. Außerdem habe er eine weiße Plastiktüte bei sich gehabt, wie die Wetterauer Polizei mitteilte. Möglicherweise auffällig: Den rechten Arm trägt der Friedberger aufgrund einer Verletzung angewinkelt. Einen Schnauzbart, wie auf dem veralteten Fahndungsfoto, hat er nicht mehr. Wer den 77-Jährigen gesehen hat, sollte sich unter der Telefonnummer 06031/6010 an die Polizei wenden.

Mann aus Friedberg einer von bis zu 300 Vermisstenfällen täglich

Täglich gibt es rund 200 bis 300 neue Vermisstenfälle in Deutschland, ebenso viele werden wieder als gelöst eingestuft. Rund die Hälfte der Fälle löst sich innerhalb einer Woche. Innerhalb eines Monats werden 80 Prozent der Vermissten gefunden. Nur 3 Prozent bleiben länger als ein Jahr vermisst. Das zeigt die Statistik des Bundeskriminalamtes zu Vermissten. Sollte eine Person nicht gefunden werden, läuft die Fahndung 30 Jahre lang weiter. Seit mehr als zwei Monaten gilt nun schon eine Jugendliche aus Butzbach in der Wetterau als vermisst. (ag/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion