+
Wer möchte, kann gerne so über die Straße gehen. Aber bitte vorher üben.

Elvis-Ampeln in Friedberg

Weltweit die einzigen Elvis-Ampeln

  • schließen

Elvis Presley als Ampelmännchen entpuppt sich für die Stadt Friedberg als überraschender Erfolgt, der nun auch Geld einbringen soll.

Kaum eine Ampel in der Wetterau erhält seit Dezember so viel Aufmerksamkeit wie die drei Lichtsignalanlagen in der Kaiserstraße Höhe der Hausnummer 89 – vor allem bei Fußgängern. Man wartet oft gebannt auf Rot oder Grün, aber nicht um die breite Fahrbahn zu überqueren oder rechtzeitig vor den losfahrenden Autos zu stoppen, sondern um mit dem Handy die Ampel zu knipsen. Dort befinden sich der vor drei Jahren gebaute Elvis-Presley-Platz – und nun gibt es dort den King of Rock’n’Roll an drei Stellen auch als Ampelmännchen: mit grüner Silhouette und kräftigen Hüftschwung des deutlich erkennbaren jungen Elvis (man muss aber nicht in gleicher Weise über die Straße gehen) und als Haltsignal in Rot am Mikrofonständer stehend.

Der touristische Erfolg dieses verkehrstechnischen Denkmals des einst berühmtesten GIs in der Stadt will Friedberg nunmehr vermarkten, das Potenzial ist offensichtlich vorhanden.

„Schon kurz nach der Inbetriebnahme waren in den sozialen Medien viele Bilder von den Ampeln zu sehen“, sagt Erste Stadträtin Marion Götz (SPD), die sich noch immer überrascht von der Resonanz äußert. Touristen drücken die Grün-Taste an den Ampeln, damit sie Elvis flotten Hüftschwung sehen und den Augenblick nutzen, um nach dem Rotlicht ein weiteres Selfie mit dem Smartphone zu schießen, berichtet Götz. Andere nutzten den Ampelübergang mehrmals hin und zurück.

Weltweit die einzigen Elvis-Ampeln

Für die Autofahrer gibt es kein Elvis-Motiv etwa bei Rot. Laut Gesetz ist das nicht erlaubt, so die Stadträtin. „Es gab begeisterte Zuschriften aus Europa und Asien. In Friedberg stehen eben weltweit die einzigen Elvis-Ampeln“, beschreibt Götz den Erfolg, dessen Miturheberin sie ist. Die Stadträtin reagierte mit den Elvis-Ampel auf eine Glosse im vergangenen Sommer in der „Wetterauer Zeitung“. Nach Abklären mit der Polizei wurden bei einem Friedberger Grafikbüro die beiden Silhouetten für die Fußgängerampel in Auftrag geben. Mit dem eigenen Design werden zudem mögliche Probleme mit Urheberrechten umgangen, heißt es.

Der Werbegag belastete den Friedberger Haushalt mit knapp 900 Euro. Ein Betrag, der möglicherweise schon bald wieder „eingespielt“ ist. An Elvis’ Geburtstag, am 8. Januar, werden Merchandise-Artikel mit dem Ampel-Elvis veröffentlicht und natürlich zu kaufen sein. Presley wäre in diesem Tag 84 Jahre alt geworden, wäre er nicht schon am 16. August 1977 gestorben.

Es gab viele Nachfragen etwa die Motive auf einen T-Shirt zu haben, heißt es. Dem will die Stadt nun Rechnung tragen. „Zunächst werden es einfache und kurzfristig zu produzierenden Artikel sein, wie T-Shirts, Turnbeutel oder Postkarten“, so Götz. Über die Preise ist noch nichts bekannt. Aufwendigere Produkte werden in den nächsten Monaten folgen, sogar über eine funktionierende Elvis-Ampel en miniature wird nachgedacht.

Die Ampel habe Friedberg, wo der King von Oktober 1958 bis März 1960 in den Ray Barracks stationiert war, nicht nur deutschlandweit mediale Aufmerksamkeit beschert, sondern auch „rund um den Erdball“, sagt Götz. Dazu beigetragen habe etwa ein Bericht im BBC World Service. Offen ist derzeit, ob sich die Nachbarstadt Bad Nauheim den Erfolg in Friedberg zu Nutze macht und ebenfalls einen durch Elvis gesicherten Fußgängerübergang kreiert. Immerhin ist auch die Geschichte der Kurstadt mit dem Sänger eng verknüpft. Statt im Mannschaftsraum der Kaserne zu nächtigen, nutzte er das Privileg, mit seiner Familie privat in Bad Nauheim zu logieren.

Es Friedberg gleichzutun sei mal in Überlegung gewesen, heißt es von der Touristinformation. Der Elvis Presley-Verein Bad Nauheim – Friedberg hat nun eine Anfrage an die Stadt geschickt, teilt Vorsitzender Günter Kiefer mit. In dem Schreiben regt der Verein zugleich die Installation einer Elvis-Ampel auch für Bad Nauheim an. Ob man sich hierbei der Friedberger Ampelmotive bedient, ist noch offen, ebenso die Örtlichkeit. Bad Nauheim kann so oder so nur noch den zweiten Ruhm ernten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare