Rhein-Main

Radweg nach Frankfurt

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Für einen Radschnellweg von der Wetterau in die Frankfurter Innenstadt ist ein Kooperationsvertrag  unterzeichnet.

Vertreter des Wetteraukreises, der Gemeinde Wöllstadt sowie der Städte Bad Nauheim, Bad Vilbel, Butzbach, Frankfurt, Friedberg und Karben haben einen Kooperationsvertrag für einen Radschnellweg von der Wetterau in die Frankfurter Innenstadt mit dem Regionalverband FrankfurtRheinMain unterzeichnet. Das teilt der Regionalverband mit.

Beginnend in Butzbach soll der Schnellweg „FrankfurtRhein-Main6“ (FRM6) über Bad Nauheim, Friedberg, Wöllstadt, Karben und Bad Vilbel nach Frankfurt führen. Der Verband werde die geplante Machbarkeitsstudie mit dem Team des Ersten Beigeordneten und Mobilitätsdezernenten Rouven Kötter (SPD) federführend koordinieren. Die Kommunen und der Kreis begleiten das Vorhaben politisch in einem Steuerungskreis und durch Mitarbeiter aus den Fachabteilungen in einem Arbeitskreis, heißt es in der Mitteilung. Hierbei sollen die Nutzerpotenziale und Trassenvarianten ermittelt werden.

Die Studie solle im dritten Quartal dieses Jahres vergeben werden und nach rund anderthalb Jahren fertig sein.

Ein wichtiger und zeitintensiver Baustein werde dabei die Beteiligung der Öffentlichkeit sowie von Fachbehörden, Interessenverbänden und Wissenschaft sein. „Wir wollen, dass sich alle Interessierten bei diesem Vorhaben mit ihren Anregungen und Ideen einbringen können. Damit wird die Machbarkeitsstudie nicht nur qualitativ besser, sondern erreicht auch eine höhere Akzeptanz“, werden die Projektpartner in der Mitteilung zitiert.

Es werde davon ausgegangen, dass die Kosten der Machbarkeitsstudie bei etwa 100 000 Euro liegen. Das Land bezuschusse sie in der Regel mit rund 50 Prozent. Der Wetteraukreis habe die Übernahme von bis zu 25 000 Euro zugesagt. Die restlichen Kosten teilten sich die Kommunen zu gleichen Teilen. Der Regionalverband koordiniere das ganze Projekt.

Insgesamt sollen neun Radschnellwege die Region rund um Frankfurt künftig vernetzen. Mit der Kooperationsvereinbarung werde auch der Norden der Region an das künftige Radschnellwegenetz angebunden. jo

Eine Übersicht aller Projekte sowie ihren aktuellen Bearbeitungsstand findet man auf www.region-frankfurt.de unter dem Stichwort „Radschnellwege“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare