Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Friedberg 

Miteinander stärken

  • Jochen Dietz
    VonJochen Dietz
    schließen

Das Land gibt Geld zur Stärkung der Gemeinwesenarbeit in Friedberg. Das Förderprogramm gibt es bereits seit dem Jahr 2015.

Einen Bescheid über 457 800 Euro zur Stärkung der Gemeinwesenarbeit in Friedberg hat die erste Beigeordnete Stephanie Becker-Bösch (SPD) an Bürgermeister Dirk Antkowiak (CDU) übergeben, teilt der Kreis mit. Seit 2015 ziele das Förderprogramm „Gemeinwesenarbeit“ des Landes darauf ab, positive Entwicklungen in Quartieren mit besonderen sozialen Herausforderungen zu unterstützen.

„Fünf-Finger-Treff“ heißt die Koordinierungsstelle die das Programm in Friedberg umsetzt. Sie habe die Aufgabe, soziale und städtische Akteure in der Friedberger Innenstadt zu vernetzen, und gemeinsam Projekte und Veranstaltungen umzusetzen, um „sozialen Nahraum und nachbarschaftliches Zusammenleben“ zu fördern, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare