1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau
  4. Friedberg

Kulturelle Teilhabe für die Jugend

Erstellt:

Kommentare

Die Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch zeigt sich erfreut, dass das „Flux - Netzwerk Theater und Schule“ für 2023 den Wetteraukreis als Schwerpunktregion auswählt hat. „Die Flux-Kinderakademie kommt in die Wetterau“, sagt die Becker-Bösch bei der Vorstellung von Flux zum Auftakt in Konradsdorf. Das Jahr 2023 wird vielversprechend: Die Organisation „Flux - Netzwerk Theater und Schule“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Zugänge zu Kulturangeboten für junge Menschen in den ländlichen Regionen Hessen zu schaffen.

„Das Jahr 2023 wird besonders, denn erstmals steht ein Landkreis im Zentrum des seit über zehn Jahren bestehenden Programms“, sagt die Sozialdezernentin. „Flux zeichnet sich durch ein kuratiertes Gastspielprogramm, theaterpädagogische Begleitworkshops sowie Vernetzungsangebote für schulische und außerschulische Träger zusammen mit Gemeinden sowie Künstlerinnen und Künstlern aus. Diese Angebote möchte ,Flux - Netzwerk Theater und Schule’ 2023 im Wetteraukreis etablieren. Flux wird gefördert vom Hessischen Wissenschaftsministerium und unterstützt vom Hessischen Kultusministerium“, führt Becker-Bösch weiter aus.

Im kommenden Jahr findet neben den vielfältigen Angeboten für Schulen und Jugendeinrichtungen auch das Format der Flux-Kinderakademie im Wetteraukreis statt. In der Flux-Kinderakademie 2023 soll man demokratische Mitbestimmung üben und sich die Frage stellen, welche Rolle künstlerische Ausdrucksmittel und Raumgestaltung dabei spielen können. Die Kinderakademie trägt den Titel „Deine meine unsere Räume“ und richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Wetteraukreis. Ab sofort können sich Klassen, Jugendzentren, Jugendgruppen, Jugendverbände, freie Gruppen, Vereine mit Jugendarbeit zur Teilnahme an der Flux-Kinderakademie bewerben.

Im Fokus steht die Frage nach den Lebens-, Alltags-, Wunsch- und Freiräumen. Was fehlt, was soll geändert werden und warum. Räume des Miteinanders, Treffpunkte, Räume in Schulen, Jugendzentren oder im Freien, Räume zum Denken, zum Austauschen soll man untersuchen, hinterfragen, gestalten und einnehmen. Katrin Breschke und Ines Wuttke, die Projektleiterinnen von Flux, sind sich einig: „Wir möchten mit ,Deine meine unsere Räume’ ein niedrigschwelliges Angebot für Kinder und Jugendliche schaffen, sie in den Fokus des Prozesses stellen und Ermöglicher ihrer Ideen und Visionen werden. Der Wetteraukreis ist dabei so interessant, da er im Spannungsfeld zwischen urban angeschlossenem Süden und dem ländlichen Osten eine große Bandbreite an Lebensrealitäten junger Menschen bietet. Wir wollen beispielhaft untersuchen, welche Parameter es braucht, um kulturelle Bildung und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen in ländlichen Regionen zu verankern.“

Inhaltlich setzt Flux den Fokus auf Partizipation, die Teilhabe aller und das Sensibilisieren für eine gelebte Willkommenskultur, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Unterstützung bekommen sie von dem „Wir Vielfaltszentrum“ des Kreises und der Gesamtschule Konradsdorf.

Im September luden die Kooperationspartner zum Auftakt- und Informationstreffen an der Gesamtschule Konradsdorf ein. Auch Becker-Bösch sieht der Kooperation positiv entgegen: „Durch die Kooperation mit Flux, dem ,Wir Vielfaltszentrum’ und der Gesamtschule bündeln sich Kompetenzen, die es dringend braucht. Denn wir alle wollen junge Menschen dazu befähigen, die Region, die Räume und die Diversität mitzugestalten, die sie umgeben. Dabei ist es wichtig, ein Verantwortungsgefühl und eine Wertschätzung für sich, andere und die Welt um einen herum zu entwickeln und zu leben.“

Infos zu Flux und der Kinderakademie unter flux-hessen.de, Tel. 0 69/46 99 49 35, oder an vielfalt@wetteraukreis.de. red

Auch interessant

Kommentare