Lauschig ist es in den Gärten auf den Dächern. 
+
Lauschig ist es in den Gärten auf den Dächern.

Friedberg

Friedberg: Dachgärten können besichtigt werden

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Vier  Unternehmen in Friedberg gestatten vom 18. bis zum 20. Juni Einblick in grüne Orte auf ihren Dächern. Wer reinschauen will, muss sich anmelden.

Unter dem Titel „Roof top“ öffnen Privatleute, Wohn- und Hausgemeinschaften, Organisationen, Restaurationsbetriebe und andere Firmen ihre Dachterrasse für die Öffentlichkeit. Was im vergangenen Jahr in Friedberg erstmals stattfand, soll es dem Kulturservice der Kreisstadt zufolge auch heuer geben, trotz Corona.

Vom 18. bis 20. Juni können sich alle die Dachgärten von vier örtlichen Geschäftsleuten in der Kaiserstraße anschauen – nach Anmeldung. So könnten die Beteiligten die Hygienevorschriften umsetzen, teilt der Kulturservice mit.

Der Zuspruch im vergangenen Jahr hatte überrascht, zumal auch viele von außerhalb gekommen waren. Denn diese Dachterrassen seien oft nicht einsehbar, teilt der Kulturservice weiter mit. Das liegt meist an der ungewöhnlichen Bauweise der mittelalterlichen Häuser der Kaiserstraße. 

Anmeldungen

König Plus,  Kaiserstraße 14, 18. und 19. Juni von 11 bis 17 Uhr, Anmeldung unter der Telefonnummer 0 60 31 / 16 15 50.

Betten-Decher,  Kaiserstraße 32, 18. und 19. Juni von 10 bis 17 Uhr, 20. Juni von 10 bis 13 Uhr, Anmeldung unter der Telefonnummer 0 60 31 / 6 10 97.

Brillen-Schick,  Kaiserstraße 97, 19. Juni von 14 bis 18 Uhr, Anmeldung unter der Telefonnummer 0 60 31 / 9 18 50.

Buchhandlung Bindernagel,  Kaiserstraße 72, 18. bis 20. Juni, ohne Anmeldung während der Öffnungszeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare