+
Laut einer aktuellen Umfrage ist der Kampf gegen Altersarmut für die Bundesbürger das wichtigste politische Thema für eine Wahlentscheidung.

Friedberg

Ausstellung über Armut

  • schließen

Im Kreishaus gibt es bis zum 16. November einen vertieften Einblick in die Gründe von Altersarmut. Das Wetterauer Bündnis für Soziale Gerechtigkeit hat die Schau in die Wetterau geholt.

Das Thema Altersarmut betrifft in Deutschland etwa eine Million Rentnerinnen und Rentner – mit steigender Tendenz. „Gründe dafür sind der wachsende Niedriglohnsektor und das sinkende Rentenniveau“, heißt es in einer Mitteilung des Wetteraukreises anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „Altersarmut“ im Kreishaus.

Die Wanderausstellung wurde von dem Fototeam Hessen in Kooperation mit dem DGB und Gewerkschaften in der Region Südosthessen erstellt. Das Wetterauer Bündnis für Soziale Gerechtigkeit hat sie in die Wetterau geholt.

Bündnissprecher Richard Kunkel von der katholischen Betriebsseelsorge: „Obwohl Zahlen und Fakten schwarz auf weiß vorliegen, entsteht bis-weilen der Eindruck, dass das Thema noch immer nicht als besorgniserregendes gesellschaftliches Problem ausreichend im Bewusstsein der Gesellschaft angekommen ist“. Auf den Ausstellungstafeln werden die Besucher mit Menschen konfrontiert, die von Armut bedroht und betroffen sind. Damit wolle man zu kritischen Diskussionen anregen und zur Umkehr einer Gesellschaft, die sich um der Würde der Menschen willen Altersarmut nicht leisten dürfe, so Kunkel.

Die Ausstellung ist bis zum 16. November im Foyer des Kreishauses am Europaplatz in Friedberg, Gebäude B, zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare