+
Im Freibad von Bad Vilbel finden Filmfans Platz auf rund 1300 Stühlen.

Bad Vilbel

Freibad wird zum Freiluftkino

  • schließen

In Bad Vilbel startet das größte Open-Air-Kino der Rhein-Main-Region

Eigentlich ist im Freibad von Bad Vilbel um 20 Uhr Zapfenstreich. Doch ab morgen geht es ab 20.15 Uhr erst so richtig los. Zwei Wochen lang ist dann an der Freibadkasse Einlass für späte Besucher. Denen winkt allerdings kein abendliches Schwimmvergnügen, sondern eine Filmvorführung unter freiem Himmel inmitten der Liegeflächen des Freibadgeländes.

Bereits zum 27. Mal lädt das Kino Alte Mühle zum Open-Air-Kino ins Bad Vilbeler Freibad ein. Das auf die Beine zu stellen, sei alljährlich ein echter Kraftakt, sagt Veranstaltungschef Dennis DiRienzo. „Wir müssen gewährleisten, dass Badegäste am Morgen nach der Filmvorführung pünktlich um acht Uhr schwimmen können, ohne dabei in Nachos oder Chipstüten zu treten.“

Soll heißen: Wenn die Kinobesucher nach der Vorstellung den Heimweg antreten, kann DiRienzos Team noch lange nicht an Feierabend denken. Dann müssen die rund 1300 Stühle erst wieder abgebaut werden, die bei entsprechendem Kartenverkauf maximal gestellt werden können. Damit ist das Open-Air-Kino im Bad Vilbeler Freibad das größte in der Rhein-Main-Region – und nach dem mittelhessischen Freiluftkino im Butzbacher Schloss das zweitgrößte in ganz Hessen.

Findige Freizeitgenießer muss DiRienzo aber auch in diesem Jahr enttäuschen: Mittags schwimmen gehen und einfach auf seinem Handtuch sitzenbleiben, wenn das Gelände zum Kinosaal wird, geht nicht. „Aus juristischen Gründen müssen alle Badegäste um 20 Uhr einmal das Freibad verlassen haben, auch wenn sie nach Badeschluss den Film sehen wollen“, sagt DiRienzo. Es geschehe nämlich eine „Umwidmung“ von Schwimmbad zu Open-Air-Kino, sodass des Abends auch kein Kinogast mehr darauf spekulieren könne, ins kühle Nass zu springen. Nicht umsonst patrouilliert die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft DLRG während der Vorstellungen, damit auch wirklich niemand im Wasser ist.

Los geht der Reigen der Filmvorführungen am Donnerstagabend mit der Verfilmung der Kindheit von Komiker Hape Kerkeling, „Der Junge muss an die frische Luft“. An den 13 Folgetagen läuft allabendlich ein anderer Kinohit, der noch nicht im Fernsehen gezeigt wurde.

Anfahrt und Preise

Das Open-Air-Kino findet statt vom 25. Juli bis 7. August im Bad Vilbeler Freibad. Fußläufig ist die S-Bahn-Station Bad Vilbel-Süd erreichbar. Die Tickets kosten 8,50 Euro, ermäßigt 7 Euro. Essen und Trinken gibt es vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare