Wetterau

Frauenhaus feiert

  • Andreas Groth
    vonAndreas Groth
    schließen

Das Frauenhaus in Friedberg gibt es seit 30 Jahren. Heute feiert der Trägerverein mit geladenen Gästen in der Ovag-Konzernzentrale.

Das Frauenhaus Wetterau, eines von 31 Frauenhäusern in Hessen, feiert heute sein 30-jähriges Bestehen. Träger ist der Verein „Frauen helfen Frauen Wetterau“. Mit Sekt und feministischem Kabarett wird man am Abend auf den Januar 1987 zurückblicken, als sich der Verein gegründet hat. Wenig später mietete er zunächst ein Haus mit neun Zimmern, einer Küche, drei Bädern und einem Gemeinschaftsraum in Bad Nauheim an. Seit 1995 ist das Frauenhaus in Friedberg; in ihm wohnen Frauen, die von ihrem Partner körperlich oder seelisch misshandelt wurden. Im Frauenhaus finden sie und ihre Kinder Zuflucht. Auch Frauen ohne finanzielle Mittel werden aufgenommen.

2016 fanden 49 Frauen und 68 Kinder Schutz im Frauenhaus Wetterau. Manche bleiben nur wenige Tage, andere mehrere Monate. Es gibt neun Zimmer mit 24 Plätzen, je drei Frauen mit ihren Kindern teilen sich eine Küche, ein Bad sowie ein Wohnzimmer mit Spielecke. „Wir sind meistens voll belegt“, sagt Mitarbeiterin Susanne Klein. Ein frei gewordenes Zimmer werde innerhalb von ein paar Stunden wieder besetzt. „Ein Qualitätsstandard ist es, dass nach Möglichkeit, jede Frau mit ihren Kindern ein eigenes Zimmer bewohnen kann“, heißt es im Jahresbericht 2016.

Im April 2004 eröffnete der Verein zudem eine Beratungs- und Interventionsstelle für Frauen und ihre Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Lange Zeit residierte sie in den Räumen von ProFamilia in Friedberg, seit Februar 2016 hat sie eigene Räume direkt gegenüber gemietet. 2016 wurden laut Jahresbericht 92 Frauen beraten, davon kamen 82 aus der Wetterau; insgesamt wurden 167 Beratungsgespräche geführt. Der Trägerverein, der Kreis und das Land finanzieren die Arbeit des Frauenhauses und der Beratungsstelle gemeinsam. Der Verein erhält sein Geld aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Mieteinnahmen und zugewiesenen Bußgeldern. 2016 registrierte die Polizei hessenweit 8216 Fälle von häuslicher Gewalt, zu 85 Prozent waren Frauen die Opfer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare