Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Polizei sucht den Besitzer oder die Besitzerin einer Drohne, mit der offenbar illegale Aufnahmen gemacht wurden.
+
Die Polizei sucht den Besitzer oder die Besitzerin einer Drohne, mit der offenbar illegale Aufnahmen gemacht wurden.

"Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches"

Frau mit Drohne belästigt - Polizei sucht Täter

Gleich zweimal ist eine Büdingerin kürzlich mit einer Drohne beobachtet und in ihrer Privatsphäre verletzt worden. Die Polizei ermittelt, sucht Zeugen - und gibt Tipps für Betroffene.

Büdingen - Drohnen ermöglichen besondere Aufnahmen, können aber auch für illegale Zwecke verwendet werden. Davon war nun eine Frau in der Wetterau zweimal betroffen. 

In der Marktstraße in Büdingen-Düdelsheim trieb in den vergangenen Tagen mehrfach eine unbekannte Person mit einer Drohne ihr Unwesen. 

Frau mit Drohne belästigt: Bei der Gartenarbeit beobachtet

Am Dienstag, 13. August, gegen 19.30 Uhr bemerkte eine Anwohnerin zum ersten Mal das unbemannte Flugobjekt, dessen Führer sie offenbar bei der Gartenarbeit beobachtete. Mit Gesten machte sie deutlich, dass sie mit der Beobachtung, die etwa zehn Minuten andauerte, nicht einverstanden ist, woraufhin die Drohne abdrehte. 

Am Samstag, 24. August, flog die Drohne gegen 22.15 Uhr erneut über dem Grundstück der Anwohnerin. Mit eingeschaltetem Licht beobachtete der Führer die Frau auf ihrer Terrasse in einem eigentlich sichtgeschützten Bereich. Wieder erst auf entsprechende Gesten hin flog die Drohne davon. 

Die Anwohnerin fühlt sich verständlicherweise durch die Drohe gestört und erstattete Anzeige. 

Frau mit Drohne belästigt: Bildaufnahmen sind Straftat

Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, ermittelt wegen der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen, einer Straftat nach dem Paragraph 201a des Strafgesetzbuches.

Drohnen über Privatgrundstücken: Infos der Polizei

Die Polizei informiert: Der Betrieb einer Drohne oder eines Modellflugzeugs mit einem Gewicht von mehr als 0,25 Kilogramm über Wohngrundstücken ist verboten. Das gleiche gilt, wenn das Flugobjekt (unabhängig von seinem Gewicht) in der Lage ist, optische, akustische oder Funksignale zu empfangen, zu übertragen oder aufzuzeichnen. 

Wer mehr zu den rechtlichen Regelungen rund um das Führen einer Drohne erfahren möchte, dem seien die Internetseite des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur empfohlen, auf denen sich auch ein übersichtlicher Flyer zum Thema findet.

Belästigung durch Drohnen: Aussehen des Geräts einprägen

Wer sich selbst am Betrieb einer Drohne durch einen anderen stört, sollte die Polizei verständigen und sich selbst so gut wie möglich einprägen, wie die Drohne aussieht. Die Farbe, die Anzahl der Rotoren und besondere Merkmale sind dabei besonders wichtig. 

Auch wenn der Führer der Drohne weit entfernt stehen könnte, lohnt es sich zudem, zu schauen, wohin die Drohne fliegt.

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare