+
Sabine Dreier, Trägerin des Kulturpreises 2019.

Ehrung

Wetterau: Flötistin Sabine Dreier erhält Kulturpreis 2019

  • schließen

Auszeichnung in der Wetterau für eine international beachtete, virtuose Grenzgängerin zwischen alter und neuer Musik.

Der mit 5000 Euro dotierte Kulturpreis der Wetterau geht an die in Altenstadt lebende Flötistin Sabine Dreier. Die Musikerin, die weit über die Grenzen des Wetteraukreises bekannt ist, habe mit einer Vielzahl von Auftritten und Veröffentlichungen ihr herausragendes Können unter Beweis gestellt, notiert Landrat Jan Weckler (CDU) zu der Juryentscheidung.

Sabine Dreier, in Frankfurt geboren, legte nach ihrem Studium in Frankfurt und Mannheim das Orchestermusik-Diplom mit Bestnote ab. Das Konzertexamen erhielt sie am Konservatorium in Genf. In Meisterkursen bei international renommierten Musikern setzte sie ihre Studien fort. Anschließend widmete sie sich verstärkt der Aufführungspraxis alter Musik und erweiterte ihre Kenntnisse durch ein intensives Studium historischer Quellen, heißt es. In verschiedenen Formationen etwa mit dem Lautenisten Johannes Vogt im Duo Mignarda sowie mit dem Gitarristen Rudolf Klemisch im Duo Dialogo und im Trio Trefoil classical mit dem Fagottisten Guido Spitz präsentiert sie ihr Spiel. Ihr Repertoire besteht aus bekannten Stücken und Werken von hochbegabten, aber weniger bekannten Komponisten.

Sabine Dreier wendet sich im Mutare-Ensemble Frankfurt und in dem Improvisationsensemble Vermixelle-Quartett aber auch der neuen und avantgardistischen Musik zu. Mit dem Jazzgitarristen Michael Trifunovic gründete sie Trefoil, mit dem sie Musik im Stil des Impressionistic Jazz interpretiert, heißt es.

Die Preisträgerin hat mittlerweile 17 CDs veröffentlicht. Ihre Ersteinspielung der Falckenhagen-Concerti habe 1996 zu den Top Ten in Spanien gehört. sun

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare