Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nidda

Flammen im Keksregal

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Die Polizei nimmt zwei verdächtige Jugendliche fest, die in einem Supermarkt Kartons in Brand gesetzt haben sollen. Einer Mitarbeiterin ist es zu verdanken, dass aus dem Feuerchen kein Großbrand wurde.

Die Überwachungskamera eines Supermarktes im Niddaer Industriegebiet hat einen Jugendlichen dabei gefilmt, wie er in ein Regal greift, um dort vermutlich Kartons in Brand zu setzen. Neben ihm stand ein anderer junger Mann. Kurz danach, gegen 18 Uhr, sah eine Mitarbeiterin des Marktes Flammen aus dem Keksregal aufsteigen, zwei Kartons brannten. Geistesgegenwärtig zog sie die Packungen aus dem Regal auf den Fußboden und trat die Flammen aus.

Die beiden 16 und 17 Jahre alten Männer sind der Polizei bekannt, weshalb sie ihrer schnell habhaft werden konnte. Laut Polizei wird den beiden versuchte Brandstiftung in einem besonders schweren Fall vorgeworfen. Eine Freiheitsstrafe von nicht unter zwei Jahren sieht das Strafgesetzbuch als Strafe hierfür vor. pz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare