Büdingen

Rock für Vielfalt

  • schließen

Ein Bündnis organisiert für den 17. November ein Konzert gegen den NPD-Bundesparteitag.

Für Samstag, 17. November, organisiert das Büdinger Bündnis für Demokratie und Vielfalt zusammen mit der Stadt Büdingen als Veranstalterin ein Konzert gegen den gleichzeitigen NPD-Bundesparteitag in der Willi-Zinnkann-Halle.

Gefördert wird die Anti-Rechts-Veranstaltung laut Mitteilung des Bündnisses von „Demokratie leben“ Büdingen und Wetterau, „Mitmischen-gemeinsam – Demokratie leben in Büdingen und Altenstadt“ und dem Landesprogramm „Hessen-aktiv für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“. Auch viele Vereine und Parteien wie Freie Wähler, CDU, SPD, Grüne und FDP sowie örtliche und benachbarte Kirchengemeinden hätten ihre Unterstützung zugesagt, heißt es in der Mitteilung.

Die „Antifaschistische Bildungsinitiative“ organisiert an dem Samstag an der Fahrbach ab 12 Uhr eine Kundgebung gegen Rechtsextremismus.

Um 14 Uhr startet das Programm in einem großen beheizten Zelt mit 800 Plätzen auf dem Sportplatz neben der Willi-Zinnkann-Halle. Einlass ist ab 13 Uhr. Tine Lott & Georg Crostewitz, die Ian Browne Band und Soul Büches treten live auf. Lilli Schwethelm vom Theater Mimikri liest aus „verbrannten Büchern“. Verschiedene Vereine präsentieren sich und verköstigen die Besucher. Um 18.30 Uhr wird außerdem in der Remigiuskirche des Endes des Ersten Weltkrieges gedacht. jo

Der Eintritt zu „Büdingen rockt für Demokratie und Vielfalt“ ist frei. Der Zugang wird nur von der Brunostraße aus möglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare