Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die alte  Dreifeldhalle  hat schon bessere  Tage gesehen.
+
Die alte Dreifeldhalle hat schon bessere Tage gesehen.

Bad Vilbel

Drei Felder mehr

  • Tina Full-Euler
    VonTina Full-Euler
    schließen

Von der neuen Sporthalle in der Saalburgstraße sollen die Bad Vilbeler Schulen und Vereine profitieren. Jetzt gab's den ersten offiziellen Spatenstich. Von Tina Full-Euler

Ob das gesprühte "Ich liebe Dich" an der Rückwand der Dreifeldersporthalle in der Saalburgstraße im Oktober noch zu sehen sein wird, ist fraglich. Denn dann soll die neue Dreifelderhalle auf dem gleichen Grundstück bereits fertig sein. Am gestrigen Donnerstag war offizieller erster Spatenstich. Die alte Halle stammt noch aus den 1970er Jahren.

"Wir nutzen den Sozialtrakt der alten Halle als Spiegelstrich. So entsteht ein gespiegelter Bau ebenfalls mit Sozialtrakt und Dreifeldhalle", erklärt Klaus Rotter, technischer Leiter der Stadtwerke Bad Vilbel. Flure sollen beide Hallen verbinden. Die Stadtwerke übernehmen Planung und Bauleitung, Grundstückseigentümer und Bauherr ist die Stadt Bad Vilbel. Die Kosten für das Projekt belaufen sich nach Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) auf rund 2,8 Millionen Euro. Der Kreis wird sich mit maximal einer Million Euro beteiligen. Dafür stehe die neue Halle sowohl den umliegenden Schulen als auch den Vilbeler Vereinen zur Verfügung, sagte Stöhr. "Es ist sinnvoll, beides zusammenzuführen", ergänzte Landrat Joachim Arnold (SPD).

Das Sportangebot sei noch nicht an allen Schulen ausreichend, sagte Schuldezernent Helmut Betschel-Pflügel (Grüne). "Diesem Ziel kommen wir nun ein gutes Stück näher." Das erhofft sich auch die Direktorin der Saalburgschule, Evelyn Neumann: Die Grundschüler gehen zum Sportunterricht in die Halle der benachbarten John-F.-Kennedy-Schule (JFK). Doch die Zeiten und der Platz dort reichten für das erforderliche Sportangebot nicht aus, so Neumann. Nicole Weber, Konrektorin der JFK, hofft, dass ihre Ganztagsschule mit der neuen Dreifeldhalle nachmittags noch mehr Sport anbieten kann.

Solaranlage auf dem Dach

Die Dreifeldhalle soll rund 1330 Quadratmeter groß werden, so Bauleiter Rotter. Sie erhält einen flächenelastischen Boden und wird geräuschgedämmt. Außerdem wird sie eine Solaranlage tragen. Die Außenwände sollen laut Rotter teilweise begrünt werden. Der neue zentrale Eingang befinde sich künftig am Sozialtrakt. Während der Bauarbeiten müssten Sportler allerdings einen Umweg über die Halle zu den Umkleiden in Kauf nehmen, sagte Rotter.

Wann die Sanierung der alten Halle in Angriff genommen wird, vermochte Bürgermeister Stöhr noch nicht zu sagen. Erst werde die neue gebaut, dann die Finanzlage geprüft. Doch eine Sanierung stehe "sicherlich irgendwann" an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare