Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei Männer sind beim Absturz eines Tragschraubers bei Butzbach nahe Gießen gestorben.
+
Zwei Männer sind beim Absturz eines Tragschraubers bei Butzbach nahe Gießen gestorben.

Tragischer Unfall

Tragschrauber stürzt ab: Zwei Männer sterben

  • Chistian Weihrauch
    VonChistian Weihrauch
    schließen

Zwei Männer sind beim Absturz eines Tragschraubers bei Butzbach nahe Gießen gestorben.

Butzbach – Bei einem tragischen Unfall nahe Gießen sind zwei Männer gestorben. Ein Tragschrauber, auch Gyrocopter genannt, stürzte am Samstag (25.09.2021) gegen 17 Uhr westlich von Butzbach (Wetteraukreis) ab, teilte die Polizei mit.

Bei den Opfern handelt sich um zwei Männer im Alter von 39 und 47 Jahren aus Baden-Württemberg. Warum das Ultraleicht-Fluggerät am Nachmittag im Wetteraukreis zwischen der Stadt Butzbach und dem Flughafen Butzbach in ein Waldgebiet abstürzte, war zunächst unbekannt. Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sollen diese Frage klären, teilte die Polizei mit.

Die Polizei sperrte die Absturzstelle weiträumig ab. Die Feuerwehr löschte die brennenden Trümmer und gewährleisteten die für die weiteren Maßnahmen notwendige Ausleuchtung. (chw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion