Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bauarbeiten

Bäume fallen für die Neue Mitte

  • Tina Full-Euler
    VonTina Full-Euler
    schließen

Achtung, Baum fällt! Zahlreiche Bäume müssen der Neuen Mitte weichen. Doch die Rodungen führen nicht zu einem Verkehrschaos am Zentralparkplatz, dafür aber kommen weniger Kunden in die Geschäfte.

Ein Mitarbeiter der Firma Landau aus Dortelweil steht auf einem Hebekran und sägt dem Nadelbaum auf dem abgesperrten Vilbeler Zentralparkplatz die Äste ab. Übrig bleibt der nackte Stamm – und auch der wird fallen und anschließend klein gemacht. Wie diesem Nadelbaum erging es am Mittwoch zahlreichen anderen Bäumen mit rotem Punkt, die der Neuen Mitte im Weg standen. Mit deren Rodung starteten die Vorarbeiten für den Bau der Neuen Mitte und der Büchereibrücke.

„Das läuft hier ohne Probleme“, sagte Klaus Zeller von der Ordnungspolizei. Seit 7 Uhr waren er und Kollegen vor Ort und beobachteten die Lage. Am frühen Morgen seien zunächst die Bäume am Gehsteig gefällt worden, so Zeller. „Dafür wurde der Verkehr kurzfristig angehalten. Fußgänger waren noch kaum unterwegs.“ Am frühen Nachmittag wurden zwei Drittel der Parkfläche in der Vilbeler City wieder frei gegeben. Das restliche Drittel soll laut Zeller bis Freitagmorgen gesperrt bleiben, um dort die Bäume zu zerkleinern.

Am heutigen Donnerstag müssten am gegenüberliegenden Niddaufer für die Befestigung der Brücke für den Bauverkehr weitere Bäume fallen, kündigte Zeller an. Deswegen bleiben auch heute die Uferwege in diesem Bereich gesperrt.

Um die Lage für Autofahrer zu entschärfen, seien für den Mittwoch an breiten Stellen der Frankfurter Straße einige Poller entfernt worden, sagte Kurt Liebermeister, Vorsitzender des Stadtmarketings. Diese Möglichkeit nutzten denn auch einige Autofahrer, um kurz am Straßenrand zu parken.

Trotzdem haben Geschäftsleute in der Nähe des Zentralparkplatzes den Wegfall der Parkmöglichkeit bemerkt: „Es ist auf jeden Fall weniger los“, sagte Sebnem Ersin, Verkäuferin bei der Bäckerei Eifler. Das bestätigte auch Erika Eichhorn, stellvertretende Leiterin der Tchibo-Filiale. „Die Bauzeit der Neuen Mitte wird schwierig für uns, denn unsere Ware gibt es auch im Supermarkt.“

Wenn die Bauarbeiten für die Neue Mitte im April beginnen, wird der neue City-Parkplatz an der Niddastraße 143 Stellplätze bieten. Der sollte eigentlich schon jetzt fertig sein. Doch die Arbeiten hätten sich witterungsbedingt verzögert, teilte Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) mit.

Ab April wird zunächst das „Brückenbauwerk für die Mediathek“ erstellt, „wenn die Baugenehmigung vorliegt“, teilte der technische Werkleiter der Stadtwerke Klaus Rotter mit. Er ist zugleich Koordinator des Investors der Neuen Mitte, der Humanistischen Stiftung. Sobald das Brückenbauwerk für den Baustellenverkehr steht, sollen laut Rotter weitere Gebäude auf dem Gebiet der Neuen Mitte abgerissen werden, um dann dort mit den Bauarbeiten anzufangen. Dies sei etwa Mitte, Ende September der Fall.

Der Zentralparkplatz werde wahrscheinlich im Laufe des Monats Mai gesperrt. Der Kurhaussteg soll während der gesamten Bauzeit zugänglich sein. „Wenn der Rohbau der Neuen Mitte fertig und der wesentliche Schwerlastverkehr abgewickelt ist, werden Neue Mitte und Büchereibrücke parallel bis etwa Ende 2012 fertiggestellt“, sagte Rotter.

www.bad-vilbel-baut.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare