Für jeweils 180 Gäste sind die kommenden Aufführungen in der Wasserburg geplant.  
+
Für jeweils 180 Gäste sind die kommenden Aufführungen in der Wasserburg geplant.  

Bad Vilbel

Bad Vilbel: Theater in der Burg

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Die Crew der Burgfestspiele in Bad Vilbel hat einen Ersatzplan aufgestellt. Wegen der Corona-Pandemie mussten die diesjährigen Burgfestspiele abgesagt werden.

Zwei Inszenierungen kommen trotz Corona auf die Burghofbühne. Die neuerlichen Lockerungen machten die Aufführungen möglich, heißt es in einer Mitteilung der Burgfestspiele. Die beiden Stücke kämen „in gewisser Weise leichtfüßig daher“, teilen die Macherinnen und Macher mit.

Gemeint sind die beiden Komödien „Ladies Night“ nach dem Film „Ganz oder gar nicht“ und „Mondschein und Magnolien“, die im Hollywood der späten Dreißiger spielt.

Und so sieht der Plan für die Ende Juli beginnenden Aufführungen aus: Im Burghof steht eine „sehr kurzfristig geplante Tribüne“, die grundsätzlich 423 Plätze bietet. Doch wegen der weiterhin geltenden 1,50-Meter-Abstandsregel können sich dort nur 180 Gäste einfinden. Dazu kommt: Die Tribüne ist nicht überdacht. Das sei der „Charme der raschen Umsetzung“, heißt es in der Mitteilung. Ein Gastronomie-Angebot gibt es ebenfalls. Auch bei den Proben achte man darauf, dass sich die Schauspielerinnen und Schauspieler nicht zu nahe kämen. 

Mehr zum Thema

Kommentare