Bad Vilbel

Bad Vilbel: Mit Stipendium in Kita

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Durch das städtische Programm konnten bereits sechs Erzieher gewonnen werden. Demnächst wird die Stadt auch an einem Landesprogramm teilnehmen.

Durch das vor gut einem Jahr von CDU und FDP initiierte Erzieher-Stipendium konnten seit vergangenem Sommer sechs Stipendidaten gewonnen werden. Das teilt die CDU mit. Damit habe man einen Wettbewerbsvorteil im hartumkämpften Markt um Fachkräfte für die Kinderbetreuung.

Erzieherinnen und Erzieher erhalten in den ersten drei Jahren ihrer Ausbildung keinerlei Gehalt. Das Stipendium verschaffe bis zu zehn jungen Leuten monatlich 600 Euro während ihrer Erzieherausbildung Im Gegenzug verpflichten sie sich, danach mindestens zwei Jahre in einer städtischen Kita zu bleiben.

„Das Vilbeler Erzieherstipendium ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten“, so CDU-Fraktionsvorsitzende Irene Utter. Eine junge Frau sei derzeit bereits im zweiten Ausbildungsjahr und beginne diesen Sommer ihr Anerkennungspraktikum. Im Sommer könnten fünf bis sechs weitere Auszubildende ein Stipendium erhalten. „Wir sind froh, dass wir so echte Anreize schaffen konnten, als Erzieher nach Bad Vilbel zu kommen“, so Utter.

Der nächste Schritt der Stadt, um noch mehr Erzieherinnen und Erzieher anzuwerben, sei die Teilnahme am Landesprogramm „Praxisintegrierten Ausbildung“ . Die Stadt habe dazu einen Kooperationsvertrag mit der Berta-Jourdan-Schule in Frankfurt geschlossen und werde fünf Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare