Bad Vilbel

Bad Vilbel: Auf Notbetrieb

  • schließen

Die Stadtverwaltung Bad Vilbel hält „kritische Infrastruktur“ aufrecht, gewisse Einrichtungen werden aber geschlossen.

In der Stadt soll die sogenannte kritische Infrastruktur unter allen Umständen aufrechterhalten werden, teilt Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) mit. So hätten die Stadtwerke einen Drei-Stufen-Plan zur Aufrechterhaltung der Versorgung aufgestellt. Ebenso werde die Kanalinfrastruktur mit der Kläranlage und allen dazugehörigen Stellen weiter betrieben.

Der Betriebshof sei zwar für den Publikumsverkehr geschlossen, die Müllabfuhr arbeite aber weiter. Für dringende Angelegenheiten, insbesondere beim Passwesen, stehe das Bürgerbüro im Rathaus in Dortelweil nach vorheriger Terminabsprache zur Verfügung. Für all diese Bereiche gelten jedoch höchste Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen.

„Die Kinder derjenigen, die für uns alle diese Infrastruktur aufrechterhalten, werden in einem Notbetrieb in den Kitas und Schulen betreut. Für uns gilt, dass wir als Stadt alle Bereiche, die systemrelevant sind, hochgefahren lassen, gleichzeitig in allen anderen Bereichen jedoch so herunterfahren, dass soziale Kontakte minimiert werden“, erklärt Stöhr. Er und Stadtrat Sebastian Wysocki (CDU) appellieren in dieser schwierigen Situation an die Bad Vilbeler Bevölkerung: „Wir bitten alle Bad Vilbelerinnen und Bad Vilbeler, sich nun an die Weisungen und Empfehlungen aller Behörden und Institutionen zu halten und soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Helfen Sie älteren Mitbürgern und Nachbarn mit Vorerkrankungen. Vermeiden Sie Hamsterkäufe.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare