+
Ob sie, wenn es losgeht, sich tatsächlich auf den Autoskooter wagen? In jedem Fall freuen sich die Veranstalter und Marktbeschicker rund um Bürgermeister Thomas Stöhr (Mitte) auf den Start des 199. Bad Vilbeler Marktes am Samstag.

Der Rummel ist zurück

199. Vilbeler Markt startet am Samstag mit dem Festzug

Mit dem Bad Vilbeler Markt beginnt das größte Volksfest in der südlichen Wetterau. Wir haben das Programm für Sie.

Bad Vilbel - Die Lichter sind zwar noch aus und die Holzbuden verrammelt, Riesenrad, Breakdancer und Autoskooter stehen aber schon. Geschäftig wuseln die Schausteller auf dem Festplatz an der Büdinger Straße umher und treffen die letzten Vorbereitungen für den Bad Vilbeler Markt, dessen 199. Auflage am Samstag mit dem traditionellen Festzug und dem Fassanstich beginnt. An den sieben Markttagen zwischen dem 17. und 25. August rechnet die Stadt mit circa 250 000 Besuchern. Auf dem größten Volksfest der südlichen Wetterau erwartet sie alles, was zu einem richtigen Rummel dazugehört: Fahrgeschäfte, Bratwurst, Bierzelt und Livemusik. Aber auch die lokalen Eigenheiten fehlen 2019 nicht: Darunter die Tierschau oder die Freiverlosung. 

"Der Aufbau ist ja immer dass Zeichen, dass es losgeht", sagte Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) bei einem Pressetermin am Montag voller Vorfreude. "Unser Riesenrad ist eine Art Wahrzeichen für das Volksfest. Das sieht man sogar von der B 3 aus." Längst sei es nicht mehr selbstverständlich, dass eine solche Attraktion geboten werde – darin war man sich in der kleinen Runde der Marktbeschicker und Veranstalter einig.

Schausteller haben’s schwer

"Die Schausteller kämpfen an vielen Fronten", sagte Patrik Drexel, Vize beim Frankfurter Schaustellerverband. Immer strengere Auflagen machten seinen Kollegen das Leben schwer. 80 Schausteller sind dennoch aus der näheren Umgebung in die Quellenstadt angereist. Drexel: "In Bad Vilbel sind wir gut aufgestellt. Die Preise für Super-Schunkler, Labyrinth & Co. seien stabil geblieben. Am Montag werden außerdem wieder die beliebten Bummelpässe verteilt, mit denen man bei dem bunten Treiben zahlreiche Vergünstigungen erhält. Zentrum des Marktgeschehens wird wie seit Jahren die "Festhalle Hausmann" sein. 900 Menschen passen in das Festzelt hinein, in dem Bands spielen werden, es einen Senioren- und einen Kindernachmittag geben wird und der "Bizzl-Monday" stattfindet. Genauso steht wieder ein Abend der Vereine auf dem Programm. "Das gibt es sonst kaum in einer Stadt", verriet Chef Dennis Hausmann vorab. "Vor allem mit so einer regen Beteiligung." Insgesamt dreizehn örtliche Show-Gruppen werden zu sehen sein. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen im Festzelt ist frei. Die Stadt verlängert die Sperrzeiten, damit bis zwei Uhr nachts gefeiert werden kann.

Los gehen die Feierlichkeiten mit dem Festzug am kommenden Samstag, an dem 32 Vereine und Institutionen mitwirken. Die evangelische Christuskirchengemeinde und der Kunstverein machten zum ersten Mal mit, sagte Carsten Feik, der Markt-Koordinator der Stadt. Er freut sich über jeden neuen, nachdem verschärfte TÜV-Vorschriften vor einigen Jahren viele dazu veranlasst hatten, die Motivwagen stehen zu lassen. Feik: "Jetzt kommt es langsam wieder."

Genauso wenig wie der von Bürgermeister und Stadtkapelle angeführte Festzug, dürfen natürlich der Gottesdienst im Autoskooter, der Krammarkt und das Abschlussfeuerwerk nicht fehlen, das im vergangenen Jahr noch wegen Trockenheit abgesagt worden war.

Einer der Festhöhepunkte wird die mittlerweile 64. Tierschau mit 70 Rindern, 30 Pferden, 10 Ponys, Schweinen und Hasen. "Es wird mit jedem Jahr schwerer, die Tierschau auf die Beine zu stellen", sagte Feik. Für die Tierhalter sei der Aufwand für den wochentäglichen Termin groß, sie reisten teilweise aus dem Vogelsberg an. Ziegen und Schafe fehlen deshalb, als Trostpflaster gibt’s Alpakas zu bestaunen. "Und wir haben einen Hufschmied, der live ein Pferd beschlagen wird."

Fokus auf Jugendschutz

Das Sicherheitskonzept für den Markt hat die örtliche Polizeiwache unter ihrem neuen Chef Holger Götzmann erarbeitet. "Es ist ein sehr sicheres Fest", sagte dieser. "In den vergangene Jahren waren die Fallzahlen überschaubar." Die Wachmänner werden zu Fuß und per Segway auf Streife sein, außerdem wird eine Marktwache eingerichtet. Personelle Unterstützung bekommen die Vilbeler Polizisten, freitags und samstags, von den Kollegen der Polizeidirektion Wetterau. Der Fokus liegt wie schon in der Vergangenheit auf den Jugendschutzkontrollen beim Alkohol, an denen die Suchtberatung und das Ordnungsamt mitwirken.

Eine Besonderheit ist der sogenannte Kinder-Finder: Ein Armband das ausgeteilt wird und auf das Eltern ihre Handynummer schreiben können. Sollte ein Kind im Marktgedränge verloren gehen, können Mamas und Papas von der Helfern der Kindersammelstelle am Pavillon des Roten Kreuzes dann schnell angeklingelt werden. Für die Anreise zum Festplatz empfiehlt die Stadt, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Nördlich der Büdinger Straße werden außerdem auf einer Wiese Parkplätze eingerichtet. An eines werden sich die Besucher übrigens gewöhnen müssen: Klaus Zeller wird nicht beim Vilbeler Markt sein. Nach 16 Jahren hat sich der technische Marktmeister zur Ruhe gesetzt. Für ihn haben mit Thomas Juszczak und Jens Gonnera zwei Kollegen des Ordnungsamtes übernommen. Vergangenes Jahr konnten sie sich noch an den Job herantasten, jetzt haben sie die Verantwortung. Gonnera: "Es fällt uns aber leicht. Wir arbeiten mit Profis."

Alexander Gottschalk

Die wichtigsten Termine des Bad Vilbeler Marktes im Überblick

Samstag, 17. August: Um 15.30 Uhr startet der Festzug durch die Innenstadt am Ritterweiher (Landgrabenstraße) mit 32 Motivwagen, Fußgruppen, Kapellen, Oldtimern und einem Pferdewagen von Vereinen und Institutionen aus Bad Vilbel. Um 17 Uhr wird das Volksfest mit dem Fassanstich im Festzelt offiziell eröffnet. Im Anschluss spielt die Party-Band "Harry Bo und die Gummibärchen". 

Sonntag, 18. August: Um 11 Uhr gibt es einen Gottesdienst im Autoskooter mit anschließendem Frühschoppen. Ab 17 Uhr stehen die Tanzmusiker von "Happiness" auf der Bühne. 

Montag, 19. August: Der traditionelle Kindernachmittag beginnt um 14 Uhr. Ein Theaterstück wartet, außerdem werden die Bummel-Pässe verteilt. Ab 19 Uhr ist dann "Bizzl-Monday". Die bekannte Party-Band "Hot Stuff" spielt ein 70er-Jahre-Abba-Set, Rainer Groeber und Peter Henninger moderieren die Fete. 

Dienstag, 20. August: Die Tierschau steht an, Auftrieb ist um 8 Uhr. Zu sehen sind Rinder, Pferde, Ponys und Alpakas. Es gibt einen Schätzwettbewerb zum Preisbullen. Ab 9.30 zieht die Stadtkapelle vom Südbahnhof zum Festplatz, um 11 Uhr ist Frühschoppen mit der Band "Die zwoa Spitzbuam". Ab 20 gibt es Livemusik in der Festhalle. 

Mittwoch, 21. August und Donnerstag, 22. August: Marktpause. W Freitag 23. August: Ermäßigte Preise warten beim Familientag. Ab 14.30 Uhr serviert die Stadt beim Seniorennachmittag Kaffee und Kuchen, dazu spielt die Blaskapelle "Die Blechbuckel". Ab 19 Uhr rockt "Eine Band names Wanda" die Festhalle. 

Samstag, 24. August: Um 19 Uhr beginnt der Abend der Vereine mit buntem Showprogramm mit Linedance, Guggemusik und den Gronauer Kerbeburschen. Ab 22 Uhr spielt die Cover-Pop-Band "Four for you". 

Sonntag, 25. August: Der Country-Frühschoppen im Festzelt wartet ab 11 Uhr mit Gitarren-Musik von "Louisiana" auf. Ab 17 Uhr wird es soulig mit "Smiley und Silke". Ab 18 Uhr werden die Gewinner der Freiverlosung gezogen. Hauptgewinn ist eine Reise nach Marokko, die Lose liegen in Kürze gemeinsam mit dem Marktheft in den Briefkästen der Bad Vilbeler. Ab 22 Uhr beendet das Brillantfeuerwerk das Volksfest – wenn das Wetter mitspielt. 

ag 

Weitere Infos im Internet Details zum Programm des 199. Bad Vilbeler Marktes sind online unter www.bad-vilbel-markt.de zu finden.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Als es in Bad Vilbel noch ein echtes Gefängnis gab

Wo heute Anleger über die beste Finanzierung rätseln,warteten früher Gefangene auf ihr Urteil.

Warum die Friedberger Straße von einem roten Mittelstreifen unterbrochen ist

Die Friedberger Straße, die sich von Dortelweil aus quer durch Bad Vilbel zieht, ist geprägt von den auffällig roten Mittelstreifen. Doch was dürfen Autofahrer eigentlich wirklich auf den Streifen und warum hat Bad Vilbel diese vor Jahren eingerichtet?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare