So sieht die neue Brücke über die Nidda aus. bild: zweckverband
+
So sieht die neue Brücke über die Nidda aus.

Bad Vilbel

Bad Vilbel: Der Ausbau der Niddaradroute bei Dortelweil ist fertig

  • Petra Zeichner
    vonPetra Zeichner
    schließen

Die Nidda in Bad Vilbel-Dortelweil kann wieder überquert werden, denn zum fertigen Teilstück der Niddaradroute gehört auch die neue Brücke über den Fluss.

Die ausgebaute Niddaradroute mit neuer Brücke über den Fluss in Bad Vilbel-Dortelweil ist am Mittwoch für den Verkehr freigegeben worden. Es sei das bislang größte Projekt des Zweckverbands Regionalpark Niddaroute, teilte dieser mit. Es wurde zusammen mit der Stadt Bad Vilbel umgesetzt.

Der Zweckverband hat auf einer Länge von 1,2 Kilometer den Abschnitt der Niddaroute zwischen dem Bahnübergang der Niddertalbahn und dem Sportplatz Dortelweil in einer Breite von drei Metern asphaltiert und ausgebaut. Insgesamt vier Rastplätze wurden entlang des Weges eingerichtet. Im Abschnitt zwischen den Kleingärten und der Brücke hat die Stadt Bad Vilbel auf Anregung des Ortsbeirates Dorteweil einen zusätzlichen Parkweg für Fußgänger angelegt.

Ein wesentlicher Bestandteil dieses Wegeabschnittes ist die neue Niddabrücke, die den bisherigen, im Volksmund genannten „Bodirsky-Steg“ ersetzt.

Die Projektkosten betragen den Angaben zufolge insgesamt rund 1,4 Millionen Euro und beinhalten unter anderem die Bau- und Planungskosten sowie Kosten für Genehmigungen und Prüfungen. Das Land Hessen bezuschusst die Baukosten und die Planungskosten für die Brücke mit 80 Prozent. 

Mehr zum Thema

Kommentare