+
Drei Verletzte und drei demolierte Autos forderte die Alkoholfahrt des 42-Jährigen.

Bad Vilbel

In Unfallstelle gekracht

  • schließen

Ein betrunkener Autofahrer übersieht das Blaulicht eines Streifenwagens, der am späten Montagabend auf der Bundesstraße 3 eine Unfallstelle absichert.

Ein betrunkener, 42 Jahre alter Autofahrer ist am späten Montagabend mit seinem Wagen auf der Bundesstraße 3 in eine Unfallstelle gekracht und hat einen Schaden von mindestens 80 000 Euro angerichtet. Drei Menschen, darunter ein Beamter, wurden verletzt.

Laut Polizei stand ein Streifenwagen gegen 23.45 Uhr auf der Bundesstraße kurz vor der Anschlussstelle Dortelweil, um die Unfallstelle abzusichern.

Der Abschleppdienst war gerade dabei, ein beschädigtes Auto aufzuladen, das nach einem Unfall im Begegnungsverkehr noch auf der Fahrbahn stand.

Ein 78-jähriger Autofahrer kam aus Richtung Frankfurt und stoppte seinen VW Passat rechtzeitig in einigem Abstand vor dem Streifenwagen, weil er wegen der Bergung die Unfallstelle nicht passieren konnte. Doch der 42-Jährige erkannte die Situation und das Blaulicht offenbar zu spät und fuhr mit seinem BMW ungebremst auf den Passat auf, der durch die Wucht des Aufpralls gegen das Opel-Polizeiauto geschoben wurde. Beide Fahrer sowie ein auf dem Beifahrersitz des Streifenwagens sitzender Polizeibeamter wurden verletzt. Rettungswagen brachten sie zur Behandlung ins Krankenhaus.

Ein weiterer Polizeibeamter erlitt einen Schock. Beide Beamte konnten nach dem Unfall ihren Dienst nicht fortsetzen. Alle drei Autos mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden. Die Bundesstraße bei Dortelweil blieb bis 2.30 Uhr für die Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Weil die Beamten bei dem 42-Jährigen eine deutliche Alkoholfahne feststellten, wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Den Atemalkoholtest vor Ort verweigerte der Mann. Sein Führerschein wurde sichergestellt. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare