Bad Vilbel

Stau wegen „Elterntaxis“

  • schließen

Die Anwohner in der Falkenstraße sehen sich wegen des Schleichverkehrs gefährdet. Die SPD fordert drastische Maßnahmen.

Verkehrprobleme gehören seit Jahren zu Bad Vilbel wie das Mineralwasser aus den dortigen Quellen. Die Kernstadt versinkt morgens und abends in der Flut der Blechkarossen. Im Stadtteil Dortelweil verschärft sich laut SPD im Ortsbeirat die Verkehrssituation, vor allem wegen des morgentlichen Staus auf der Theodor-Heuss-Straße. Pendler und Eltern auf dem Weg zur Europäischen Schule nehmen mutmaßlich als Ausweichroute eine Wohnstraße und preschen auch schon mal über den Bordstein des Gehwegs, wenn es nicht schnell genug vorangeht. Die SPD verlangt von der städtischen Verkehrsbehörde drastische Maßnahmen. Ein entsprechender Antrag soll in der nächsten Sitzung des Ortsbeirats am 30. April eingebracht werden, heißt es.

Aus Sicht der SPD bilden die vielen sogenannten Elterntaxis zur Europäischen Schule den Kern des Problems. Dorthin gehen knapp 1600 Jugendliche in den Unterricht, zudem gibt es eine eigene Kita mit 75 Plätzen. Rund die Hälfte der Schüler soll aus Frankfurt kommen, der Rest aus Bad Vilbel, Karben und dem Umland.

Es bildet sich morgens nicht nur langer Stau auf der Theodor-Heuss-Allee. „Dieser beginnt an der Abfahrt B3 und zieht sich bis in den unteren Kreisel der Theodor-Heuss-Straße und wieder in Richtung B3, weil die Fahrzeuge gezwungen sind, durch den unteren Kreisel zu fahren, um dann zu der Einfahrt zu der Europäischen Schule zu gelangen“, heißt es in der Antragsbegründung. „Aufgrund dieser untragbaren Situation, jeden Morgen im Stau auf der Theodor-Heuss-Straße zu stehen, nutzen die Autofahrer seit geraumer Zeit die Falkenstraße als Ausweichroute.“ Damit werde eine „innerörtlich“ eingeordnete Gemeindestraße mit einem Tempolimit von 30 Kilometer in der Stunde als Alternativstraße zu der Kreisstraße genutzt.

Mit fatale Folgen für die Anwohner der Falkenstraße, die eigentlich ein Umweg darstellt. Der Zeitverlust wird mutmaßlich mit mehr Tempo kompensiert. Fahrzeuge, die sich dort an Tempo 30 halten, werden von anderen Autos auf dem Gehweg überholt, sollen Anwohner beobachtet haben. Der Dortelweiler SPD-Chef Rainer Fich bestätigt dies, nach eigener Inaugenscheinnahme der Situation. Das Problem ist nicht ganz neu. Die von der Stadt aufgestellten Poller zeigen jedoch nur begrenzte Wirkung, da sie nur dort stehen, wo die Hauseingänge nah am Bürgersteig liegen, so die SPD.

In dem Antrag wird der Magistrat aufgefordert, dass in der Falkenstraße von 8 bis 9 Uhr Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen werden und an Werktagen im gleichen Zeitraum ein morgentliches Durchfahrtsverbot verhängt. Die Sozialdemokraten im Stadtteil sehen aber auch eine mögliche Lösung in einer weiteren Zufahrt zur Schule, für Fahrzeuge, die von der B3 kommen.

Laut Stadtsprecher Yannick Schwander seien bereits verschiedene Maßnahmen ergriffen worden, um das Stauproblem auf der Theodor-Heuss-Straße an der Wurzel zu packen, mit mehr Elternparkplätzen, einer zweiten Zufahrt aus Richtung Karben und schuleigenen Lotsen.

Fünf Leute sorgten jeden Morgen dafür, dass die Verkehrsbehinderung geringstmöglich ausfallen, sagt Schulleiter Tom Zijlstra. Alljährlich sei der Stau an der Schule Thema. Dann stünden Vertreter von Schule, Stadt und Ordnungsamt auf dem Kreisel und beobachteten die Lage. Aber, der Stau sei zugleich ein „guter Fundus für Mythen“. Für Zijlstra liegt die wahre Ursache woanders: „Pendler nutzen die Theodor-Heuss-Straße, weil die nicht über die B3 fahren wollen“. Mit der zweiten Schulzufahrt, die seit Mitte 2018 bestehe, sei es mittlerweile „viel ruhiger geworden“, sagt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare