Bad Vilbel

Sprayer in Bad Vilbel geschnappt

  • schließen

Ein 15-Jähriger soll in Bad Vilbel hohen Schaden angerichtet haben und hat selbst nach seiner Entdeckung offenbar munter weitergesprüht.

Dank eines Zeugen hat die Polizei einen 15 Jahre alten Graffiti-Sprayer aus Karben ermittelt, der durch mindestens 76 Schmierereien einen Schaden von rund 10 000 Euro angerichtet haben soll.

Bereits Anfang September soll ein Zeuge ihn dabei beobachtet haben, wie er in der Friedberger Straße in Vilbel mit schwarzer Sprühfarbe eine Packstation besprühte. Der Zeuge verständigt nicht nur sofort die Polizei, sondern hielt den Jugendlichen zwecks Personalienfeststellung auch bis zum Eintreffen der Polizei fest. Dann nahmen die Ermittlungen wegen Sachbeschädigungen ihren Lauf. Es stellte sich heraus, dass der Minderjährige laut Polizei für das sogenannte Tag „SELK“ verantwortlich ist. Diese Signatur fanden die Ermittler auf Bushaltestellen, Stromverteilerkästen, Zigarettenautomaten, Lastwagenplanen und an vielen weiteren Orten – in verschiedenen Farben, mal gesprüht, mal aufgemalt.

Vermutlich war der Jugendliche zwischen den Sommer- und den Herbstferien aktiv. Vor allem in Klein- und Groß-Karben, aber auch in Bad-Vilbel-Dortelweil hat er seine Signatur hinterlassen. Laut Mitteilung der Polizei waren die Ermittlungen für die Beamten eine Fleißarbeit: Alle Tatorte galt es zu dokumentieren. Dabei kamen immer neue Örtlichkeiten hinzu, weil der Jugendliche sich offenbar auch nach seiner Entdeckung im September nicht von weiteren Taten hat abschrecken lassen. Er selbst wollte sich zu den Vorwürfen bislang nicht äußern.

Die Polizei werde die Ermittlungsakte nun an die Staatsanwaltschaft weitergeben und weiter im Auge behalten, ob das Tag irgendwann und irgendwo erneut auftaucht.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare