Bad Vilbel

Kampf fürs Freibad in Bad Vilbel

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die Bürgerinitiative „FreiBadVilbel“ übergibt 5616 Unterschriften an Bürgermeister Thomas Stöhr. Damit schließt sie die Unterschriftensammlung ab, kündigt aber weitere Aktivitäten an.

Die Bürgerinitiative „FreiBadVilbel“ für den Erhalt des Freibads hat 5616 Unterschriften und eine Dokumentation der Unterstützer-Kommentare an Bürgermeister Thomas Stöhr übergeben. Seit Juni habe sie die Unterschriften gesammelt und 750 persönliche Kommentare von Unterstützerinnen und Unterstützern bekommen, heißt es in der Mitteilung der Initiative.

„Damit sind unsere Erwartungen deutlich übertroffen worden. Wir haben den politischen Entscheidungsträgern verdeutlicht, wie sehr das Freibad von den Bürgerinnen und Bürgern geschätzt wird und wie wichtig allen der zentral gelegene Standort ist“, so Sonja Hintermeier und Frank Czichowski von „FreiBadVilbel“ in der Mitteilung.

Die Initiative beende damit nach sechs Monaten ihre Unterschriftensammlung, werde aber ihre Aktivitäten fortsetzen. „Wir haben die Hoffnung, dass auch das einmütige Votum der Stadtverordnetenversammlung für den Erhalt des Freibads dazu führt, dass wir alle an einem Strang ziehen“, so das Sprecherteam. Man wolle dazu beitragen, dass dringend erforderliche Erhaltungsmaßnahmen ergriffen werden. Für den Hessentag sei auch eine Verschönerung des Eingangsbereichs des Freibads sinnvoll.

Außerdem wünscht sich die Initiative, dass möglichst rasch mit der Planung der Freibadsanierung begonnen wird. „Es muss sichergestellt werden, dass die erforderlichen Mittel rechtzeitig in den Haushalt und den Investitionsplan eingestellt werden.“

„Im Idealfall sollte unmittelbar nach der angekündigten Fertigstellung des Hallenbads in der Therme die Freibadsanierung beginnen. Das wollen jedenfalls die 5569 Unterzeichnerinnen und Unterzeichner unserer Petition“, so die beiden BI-Sprecher. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare