1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau
  4. Bad Vilbel

Innenstadtparken soll mehr kosten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Vilbel - Einstimmig hat der Bad Vilbeler Haupt- und Finanzausschuss den Beschluss zur Neufassung der Parkgebührenordnung empfohlen. Am kommenden Dienstag stimmen um 18 Uhr Bad Vilbels Stadtverordnete im Kultur- und Sportforum Dortelweil dann darüber final ab. Eine Diskussion ist nach Beschlussempfehlung von CDU, SPD und Grünen in der Sitzung allerdings nicht zu erwarten.

Erster Stadtrat Bastian Zander (CDU) führte in der Aussschusssitzung aus, dass die aktuelle Parkgebührensatzung aus dem Jahr 2016 sei und deshalb aufgrund diverser Änderungen modifiziert werden müsse. Konkret heißt das: In der Frankfurter Straße, Baugasse, im Grünen Weg und in der Schmiedsgasse wird die Gebühr von 40 Cent auf 1 Euro pro angefangene Stunde angehoben.

Hinzu kommen die Niddastraße (Schwarzer Weg), der P+R-Parkplatz am Viadukt sowie der P+R-Parkplatz am Südbahnhof. Auf dem Parkplatz „Dortelweiler Platz“ waren bisher die ersten 15 Minuten parkgebührenfrei, dies wurde auf 30 Minuten verlängert. Die bisherige Gebühr für die erste Stunde betrug 40 Cent, ab der zweiten Stunde und für jede weitere Stunde 60 Cent. Die Gebühr soll auch dort pro angefangene Stunde 1 Euro betragen. „Wir sprechen von einer marginalen Erhöhung“ berichtete Zander am Mittwochabend. Im Vergleich zur Großstadt Frankfurt seien die Gebühren extrem niedrig. „Verglichen mit den Städten Friedberg und Bad Nauheim sind trotz der leichten Erhöhung die Gebühren annähernd gleich beziehungsweise noch geringer.“ wpa

Auch interessant

Kommentare