Bad Vilbel

Hightech-Auge für die Kanäle

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Der städtische Fachdienst Tiefbau und Abwasser hat einen neuen Kamerawagen angeschafft.

Der städtische Fachdienst Tiefbau/Abwasser hat für seine Kanalfahrten einen neuen Kamerawagen angeschafft, teilt die Verwaltung mit. Ab sofort könne das städtische Kanalsystem in Ultra-HD-Auflösung begutachtet werden. 301 000 Euro habe der neue Kamerawagen mitsamt der Technik gekostet. Zwei Ultra-HD Kameras sorgen für einen klaren Blick in die Kanäle und übertragen die Bilder in Echtzeit auf die Bildschirme im Fahrzeug.

Die Mitarbeiter hätten hierfür beim Hersteller in Kiel einen dreitägigen Soft- und Hardwarekurs gemacht, um den richtigen Umgang mit der sensiblen Technik zu erlernen. Klaus Kniese, zuständig für das Vilbeler Kanalsystem: „Nun sind wir auf dem neuesten Stand und können unser Kanalsystem entsprechend befahren“, erklärt Kniese.

Mehr als 200 Kilometer lang schlängele sich das Kanalsystem unter den Straßen und Wegen von Bad Vilbel. Diese würden nach und nach mit dem neuen Kamerafahrzeug befahren, um zu prüfen ob es noch in Ordnung ist und sich nicht etwa Risse abzeichneten.

„Die Kameras liefern gestochen scharfe Bilder. Wir erkennen jeden noch so kleinen Riss, sollte es ihn geben“, erklärt Kniese. Das alte Fahrzeug war über 14 Jahre alt und die Technik veraltet. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare