Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bad Vilbel

Heilsberg behält Post

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die Filiale im Bad Vilbeler Stadtteil findet auf CDU-Initiative einen neuen Standort im alten Jugend- und Seniorentreff in der Jahnsraße.

Die Heilsbergerinnen und Heilsberger können aufatmen: Die Postfiliale in ihrem Stadtteil bleibt erhalten. Das teilt die CDU mit. Die örtliche CDU-Vorsitzende Beatrice Schenk-Motzko: „Nachdem bekannt wurde, dass die Filiale ihre Räumlichkeiten in der Frankfurter Straße verlassen muss, war klar: Wir setzen uns dafür ein, dass ein Ersatz gefunden wird. Das ist nun gelungen.“

Auf Initiative von Ortsvorsteher Peter Schenk konnte nach vielen Gesprächen mit verschiedenen Immobilieneigentümern der neue Standort gefunden werden: der alte Jugend- und Seniorentreff in der Jahnstraße 17, auch „Jay“ genannt.

Als Schenk mit der Idee an Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) herantrat, wurde von Seiten der Stadt sofort zugesichert, diese gemeinsam mit der Eigentümerin, der GWH Wohnungsgesellschaft, zu prüfen. Und die GWH habe zugestimmt.

„Wir glauben, dass wir damit eine gute Lösung gefunden haben. Schließlich bekommen wir bald unser neues Jugendhaus. Die Jugendlichen, aber auch die Seniorinnen und Senioren, finden dann auf dem Christeneck eine Begegnungsstätte“ erklärt Schenk-Motzko.

Alle Beteiligten seien nun froh, dass auch weiterhin niemand in die Stadtmitte fahren muss, um ein Paket zu verschicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare