Bad Vilbel

Stipendien  für Erzieher  in Bad Vilbel

  • schließen

Die ersten vier Stipendiatinnen beginnen ihre Ausbildung in Bad Vilbel. Die Stadt stellt zehn Stipendien zur Verfügung, monatlich bekommen die Auszubildenden 600 Euro.

Zehn Stipendien stellt die Stadt Bad Vilbel für angehende Erzieherinnen und Erzieher zur Verfügung. Das hatte das Stadtparlament im Februar beschlossen. Nun haben die ersten vier jungen Frauen dieses Angebot angenommen. Sie erhalten 600 Euro im Monat – während der Erzieherausbildung gibt es kein Gehalt.

Die Stipendien sind eine von mehreren Initiativen, mit denen die Stadt versucht, dem Mangel an Erziehern zu begegnen. Darüber hinaus gibt es Angaben der Stadt zufolge eine Erzieher-WG und einen regelmäßig wiederkehrenden Bewerbertag. Bei dem stellen sich nicht die Erzieherinnen den Kitas vor, sondern die Kitas den künftigen Mitarbeiterinnen. Im vergangenen Jahr wurde außerdem ein Werbe- und Imagevideo veröffentlicht.

Mit der Annahme der Stipendien verpflichten sich die Auszubildenden, ihre Praktika während der Ausbildung in städtischen Kitas zu machen und nach der Ausbildung für mindestens zwei Jahre in Bad Vilbel zu arbeiten.

„Heutzutage würde man wohl von einer win-win-Situation sprechen“, sagt Sozialdezernentin, Heike Freund-Hahn (FDP). „ Die Auszubildenden erhalten eine Vergütung, was sie anderswo nicht erhielten und wir sichern uns neue Erzieherinnen auf dem doch sehr hart umkämpften Erziehermarkt.“ Gerade im Ballungsraum Rhein-Main müsse man innovative Wege gehen, um auf sich aufmerksam zu machen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare