1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau
  4. Bad Vilbel

Ehrenamtsfest im Zweijahresrhythmus

Erstellt:

Kommentare

Bad Vilbel - Die Stadt Bad Vilbel plant - wie in vielen Städten bereits üblich - sich bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihr ehrenamtliches Engagement mit einem Ehrenamtsfest zu bedanken. Mit der Planung beschäftigte sich eine interfraktionelle Arbeitsgruppe. Diese hat sich am 7. Juni zu ihrer ersten Sitzung getroffen. Über die bisherigen Ergebnisse informierte Myriam Gellner, Stadt-verordnete und Kreistagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, die Mitglieder des Kultur- und Sozialausschusses am Mittwoch.

Die Vorschläge sollen den Stadtverordneten in der nächsten Sitzung kommende Woche vorgestellt werden. Ziel ist es, Mittel für das erste Ehrenamtsfest in der Quellenstadt im neuen Haushalt einzustellen. Myriam Gellner will dazu im Frühjahr einen gemeinsamen Antrag einbringen. Geplant ist, das Ehrenamtsfest im Festzelt auf dem Bad Vilbeler Markt an einem der beiden Ruhetage (Mittwoch oder Donnerstag), als Abendveranstaltung mit Musik und Catering ab 18.30 Uhr durchzuführen.

„Das Ehrenamtsfest soll im Zweijahresrhythmus stattfinden. Das zweite im Rahmen des Hessentages“, informierte Myriam Gellner. Gewürdigt werden sollen mit dem Ehrenamtsfest alle ehrenamtlich Aktiven aus unterschiedlichen Bereichen wie Umweltinitiativen, Kultur, Bildung, Soziales, der Bürgeraktive, dem Verein für soziales Engagement und Nachbarschaftshilfe, Flüchtlingshilfe, Sportvereinen, der Freiwilligen Feuerwehr, DRK, Glaubensgemeinschaften, politische Gremien, Parteien, aber auch Einzelpersonen. Eben alle, die regelmäßig und meist auch schon jahrelang einen zentralen und wichtigen Beitrag zum Gelingen eines solidarischen und einträchtigen Miteinanders in der Stadt leisten.

Da die Kapazität des Festzeltes mit 500 Besuchern erschöpft sei, müssten bei einem weiteren Treffen über Auswahlkriterien gesprochen werden. Hierbei könnte die Ehrenamtskarte hilfreich sein. Eingeladen werden sollte immer der/die Betreffende samt Partnerin oder Partner. Geregelt werden muss auch noch wie die unterschiedlich großen Mitgliederzahlen der entsprechenden Gruppen berücksichtigt werden können. Und ob die betreffenden Vereine und Organisationen ihren Sitz in Bad Vilbel haben müssen.

Die Quellen- und Festspielstadt will sich mit dem Fest bei allen Aktiven für ihre Hilfsbereitschaft, ihren Teamgeist und ihr Engagement für die Gemeinschaft bedanken und ihre Wertschätzung ausdrücken. Diese Gemeinschaft werde in vielfältiger Weise durch das ehrenamtliche Engagement der Einwohnerinnen und Einwohner geprägt. Ihr ehrenamtliches und freiwilliges Engagement sei ein unverzichtbare Beitrag für ein gelingendes Miteinander. cf

Auch interessant

Kommentare