Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bad Vilbel

Der Bad Vilbeler Markt ist abgesagt

  • VonDiana Unkart
    schließen

Die Stadt prüft eine Alternative: Schausteller und Gastronomen sollen auf dem Marktgelände ein Sommerfest gestalten.

Der Bad Vilbeler Markt ist nach 2020 auch für dieses Jahr abgesagt worden. Das teilte die Stadt am Mittwoch mit. Es werde jedoch ein Alternativkonzept geprüft. In Vor-Corona-Zeiten besuchten jährlich mehr als 250 000 Menschen das Volksfest.

„Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen“, sagt Bürgermeister Thomas Stöhr. Wegen der aktuellen Lage sei ein solcher Markt jedoch nicht planbar und eine kurzfristige Absage würde für die Stadt ein zu großes wirtschaftliches Risiko bedeuten. Die Absage zu diesem Zeitpunkt zu treffen, sei die einzige Möglichkeit gewesen, denn spätestens jetzt hätte die entscheidende Phase der Planungen begonnen, in der Verträge ausgearbeitet und geschlossen worden wären.

Nach aktueller Verordnungslage hätten 200 Besucherinnen und Besucher auf das Festgelände kommen dürfen. Wie viele es im August sein dürfen, wisse heute niemand. Auch der Viehmarkt mit seinen vielen Beschickern und den Zuschauerinnen und Zuschauern sei in der aktuellen Situation nicht planbar.

Der Magistrat habe jedoch die Prüfung einer Alternative beschlossen, sagt Thomas Stöhr. So soll es ein Bad Vilbeler Sommerfest auf dem Festplatzgelände geben. Gestalten sollen es die Schausteller zusammen mit den Bad Vilbeler Gastronomen. „Ein solches Sommerfest ließe sich auch kurzfristig einfacher planen und gestalten.“ Seine Ausgestaltung würde nun intern geprüft.

Dem Magistrat sei es wichtig, mit der Absage des Bad Vilbeler Markts für Planungssicherheit bei allen Beteiligten zu sorgen und gleichzeitig eine Perspektive zu schaffen. „Vor allem für die Schausteller ist diese Situation unbefriedigend.“ Die Verträge mit ihnen seien vom Jahr 2020 auf dieses Jahr übertragen worden. „Auch aus diesem Grund ist es uns sehr wichtig, die Schausteller mit an Bord zu haben“, sagt Stöhr. diu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare