Bad Vilbel

Bürger als Berater in Bad Vilbel

  • schließen

Die Innenstadt von Bad Vilbel soll schöner werden. Die Stadt sucht Bürgerinnen und Bürger, die in lokalen Partnerschaften mitarbeiten und Impulse geben möchten.

Die Stadt Bad Vilbel sucht fünf Bürgerinnen und Bürger, die im Rahmen sogenannter lokalen Partnerschaften mitarbeiten möchten. Ihre Erfahrungen oder Anregungen und Impulse sollen in ein Konzept einfließen, das Punkte zur Förderung der Innenstadt auflistet.

Bad Vilbel ist in das Städtebauförderprogramm „Aktive Kernbereiche in Hessen“ aufgenommen worden. Das Bund-Länder-Programm ist auf die Stärkung und Vitalisierung der Innenstädte und Ortszentren ausgerichtet. Ziel ist dabei vor allem, das Wohnen verschiedener Zielgruppen zu stärken und die Aufenthaltsqualität in den Zentren zu fördern.

Eine erfolgreiche Innenstadtentwicklung erfordere allerdings ein kooperatives Handeln, heißt es in einer Mitteilung der Verwaltung.

In den Förderstandorten sollen deshalb lokale Partnerschaften gebildet werden, in denen öffentliche, private und zivilgesellschaftliche Akteure vor Ort vertreten sind.

Gemeinsam mit den betroffenen Interessengruppen könne die Abstimmung und die Bündelung lokaler Aktivitäten gelingen und ein nachhaltiger Erfolg erzielt werden. Die lokale Partnerschaft soll innerhalb des ersten Programmjahres etabliert werden. Ihre Aufgabe ist es, die Prozesse zu begleiten und beratend und initiierend mitzuwirken.

Neben Institutionen und Einrichtungen sollen Bürger mitarbeiten, die folgende Voraussetzungen erfüllen: Der Erstwohnsitz muss im Kerngebiet liegen, der Bewerbung müssen ein kurzer Lebenslauf und ein Motivationsschreiben beiliegen. Die Auswahl obliegt dem Magistrat der Stadt Bad Vilbel.  

Interessenbekundungen sind per Mail zu richten an Elsa-Maria Eichholz aus dem Fachdienst Planung- und Stadtentwicklung: elsa-maria.eichholz@bad-vilbel.de. Bewerbungsschluss ist der 6. September.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare