Bernd Rockenfelt erhält die Urkunde von Bürgermeister Thomas Stöhr (rechts). 
+
Bernd Rockenfelt erhält die Urkunde von Bürgermeister Thomas Stöhr (rechts). 

Bad Vilbel

Betagt und topfit in Bad Vilbel

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Bernd Rockenfelt (78) macht das Sportabzeichen zum 60. Mal. Jetzt bekam er die Urkunde vom Bad Vilbeler Bürgermeister persönlich.

Der 78 Jahre alte Bernd Rockenfelt ist zum 60. Mal mit dem Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet worden, teilt die Stadt Bad Vilbel mit.

Dem drahtigen Rentner sehe man sein Alter nicht an, heißt es aus dem Rathaus. Mit 18 Jahren habe er erstmals das Sportabzeichen absolviert. „Damals war Konrad Adenauer Bundeskanzler, die deutsche Fußballbundesliga gab es noch nicht und Massenheim, Dortelweil und Gronau waren noch eigenständige Gemeinden“, erinnert die Mitteilung. 60 Jahre später bekommt Rockenfelt die Urkunde aus den Händen von Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU). Beim Deutschen Sportabzeichen sucht sich ein jeder Sportler aus vier Disziplingruppen eine Sportart aus. Die Gruppen unterteilen sich in Ausdauer, Kraft, Koordination und Schnelligkeit. „Man kann zwischen verschiedenen Sportarten wählen, beispielsweise kann man schwimmen oder laufen. Man könnte Turnübungen machen oder Wurf- und Stoßdisziplinen durchführen.

Pro Altersklasse gibt es dann Werte, die erreicht werden müssen, um das Abzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu erhalten“, erklärt die Abteilungsleiterin „Sportabzeichen“ des TV Bad Vilbel, Anette Pflug.

Sportler und Prüfer

Einmal im Jahr könne das Deutsche Sportabzeichen absolviert werden. Der TV Bad Vilbel und der TV Massenheim veranstalteten dies jährlich zentral an einem Tag.

Rockenfelt trete dabei nicht nur als Sportler auf, sondern auch als Prüfer für den TV Massenheim. „Einmal im Jahr das Sportabzeichen zu absolvieren, gehört für mich wie selbstverständlich zum Jahreskalender dazu. Zusätzlich bin ich gern auch Prüfer, um die Tradition des Sportabzeichens am Leben zu halten“, wird der reife Sportsmann in der Mitteilung zitiert.

Auch die Übergabe der Urkunden sei für die beiden Vereine eine feste Tradition, heißt es. Stöhr: „Vereinsleben definiert sich immer auch über Traditionen. Der TV Bad Vilbel und der TV Massenheim halten eine der größten sportlichen Traditionen unseres Landes aktiv am Leben und dafür gebührt ihnen unser aller Dank.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare