Bad Vilbel

Bad Vilbel vernetzt sich kulturell

  • Jochen Dietz
    vonJochen Dietz
    schließen

Die Stadt ist dem Kulturfonds Frankfurt-Rhein-Main beigetreten.

Die Stadt Bad Vilbel ist jetzt offizielles Mitglied des Kulturfonds Frankfurt-Rhein-Main. Bürgermeister Thomas Stöhr (CDU) und die Geschäftsführerin des Fonds, Karin Wolff, besiegelten im Rathaus den Vertrag mit ihren Unterschriften.

Das erklärte Ziel des Fonds sei die Förderung der kulturellen Vernetzung in der Region und damit die Stärkung der gemeinsamen Identität, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Bereits Anfang 2016 hatten Stöhr und der damalige Fonds-Geschäftsführer Helmut Müller einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der eine Probephase von drei Jahren vorsah.

Stöhr zieht eine positive Bilanz aus dieser Zeit: „Die Kooperation hat sich als echte Bereicherung für Bad Vilbel erwiesen. Wir konnten durch die Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn in Frankfurt-Rhein-Main Veranstaltungen nach Bad Vilbel holen, die der Bevölkerung und den Kulturschaffenden kreative Impulse gegeben haben.“ Ohne den Fonds seien sie nicht möglich gewesen.

So machte etwa die Reihe „Kinos Varieté RheinMain — eine Region entdeckt ihre lokale Filmgeschichte“ in Vilbel Halt. Auch die Burgfestspiele seien vom Kulturfonds unterstützt worden. „Wir freuen uns sehr, dass Bad Vilbel den Fonds fortan als festes Mitglied bereichert“, so die Geschäftsführerin in der Mitteilung. jo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare