+
Das Hessentagspaar freut sich über das neue Auto.

Bad Vilbel

Bad Vilbeler Hessentagspaar ist mobil

  • schließen

Laurena Röglin und Matthias Kallmeyer haben jetzt ein Auto für ihre Werbetouren durchs schöne Hessenland. Und geringen Verbrauch hat’s auch.

Das Hessentagspaar 2020, Laurena Röglin und Matthias Kallmeyer, ist ab sofort mobil. Es hat ein Auto. Laut Mitteilung aus dem Rathaus einen Ford Kuga, den das Massenheimer Autohaus Jörg bereitstellt.

Die beiden werden bis zum 5. Juni viel unterwegs sein, heißt es. Sie spulen ein enormes Programm ab und reisen quer durch Hessen und darüber hinaus, um den 60. Hessentag bekannt zu machen. Damit sie diese Reisen auch sicher und bequem antreten können, haben sie nun ein Auto zur Verfügung gestellt bekommen.

„Ein eigenes Auto für die vielen Fahrten ist wirklich eine enorme Entlastung und Gold wert“, bedankten sich Stöhr und Kunzmann bei Christine Emmerich, Gregor Emmerich und Stella Zander, die Leiter des Autohauses. Dank entsprechender Aufschrift sei das Gefährt sofort als Hessentagsauto erkennbar.

„Es ist für uns natürlich großartig, dass wir nun schon bei der Ankunft zu Terminen erkannt werden. Da wir bis zum Hessentag in ganz Hessen und auch darüber hinaus unterwegs sein werden, ist das selbstverständlich auch eine tolle Werbemöglichkeit“, freut sich das Hessentagspaar laut der Mitteilung.

Und warum in diesen Zeiten des Klimawandels noch ein Auto mit Verbrennungsmotor, obwohl der Bad Vilbeler Hessentag CO2-neutral sein soll? „Das neue Fahrzeug ist ein Modell mit geringem Verbrauch. Es hat zwar einen Verbrennungsmotor hat, greift mit dem Verbrauch aber die Vorgabe auf“, sagt Stadtsprecher Yannick Schwander auf Anfrage. „Zunächst einmal freuen wir uns über das tolle Engagement eines Bad Vilbeler Unternehmens zur Unterstützung unseres Hessentagspaares“, erklärt Schwander.

Der Hessentag solle in der Tat CO2-neutral werden. „Hierfür vergeben wir im November die letzten der dann insgesamt 3400 Bäume an die Bürgerinnen und Bürger und haben ein dezidiertes Müllvermeidungskonzept, das unter anderem auf Mehrwegbecher setzen wird und weitere klimafreundliche Maßnahmen beinhaltet“, so der Rathaussprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare