1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau
  4. Bad Nauheim

Weihnachtsbeleuchtung bleibt

Erstellt:

Kommentare

agl_BN_Stresemannstraszem_4c_1
Auch in diesem Jahr wird die Bad Nauheimer Innenstadt weihnachtlich beleuchtet sein. Die Zeit, in der die LED-Birnen strahlen werden, wird allerdings verkürzt. red © Red

Die Stadt Bad Nauheim ergreift weitere Maßnahmen, um den Verbrauch von Ressourcen zu reduzieren. „Um den steigenden Druck auf die Zivilgesellschaft aufgrund der sich enorm erhöhenden Energiepreise zu reduzieren, haben wir einige Sonderregelungen getroffen“, berichtet Bürgermeister Klaus Kreß (parteilos) und erklärt: „Wir werden Unternehmen und Betrieben zinslose Stundungsmöglichkeiten der Gewerbesteuer einräumen und außerdem erneut die Abgabe der Sondernutzungsgebühren, für gastronomische Betriebe und Unternehmen mit Auslage im Außenbereich, aussetzen.“

Bereits im Juli habe die Stadt erste Maßnahmen ergriffen, um Ressourcen einzusparen, nämlich Außenbeleuchtung an öffentlichen Gebäuden reduziert, städtische Brunnen stillgelegt und Straßenbeleuchtung gedimmt, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Durch eine optimierte Schaltung der Straßenbeleuchtung in der Kernstadt und den Stadtteilen werden laut Stadt rund 65 000 Kilowattstunden pro Jahr eingespart. Die Raumtemperatur im Rathaus und den Verwaltungsgebäuden sei auf 19 Grad gesenkt worden, in Sporthallen, so wie in den vom Wetteraukreis betriebenen, auf 15 Grad. Jegliche Beleuchtung, die nicht zur Sicherheitsgewährleistung benötigt werde, sei ausgeschaltet worden.

„Wir erhalten das, was die Attraktivität unserer Innenstadt in der Weihnachtszeit seit Jahren ausmacht, und sorgen für ein ressourcenbewusstes und gleichsam stimmungsvoll winterliches Ambiente“, erläutert der Rathauschef das Vorgehen der Stadt. Man habe sich bei den Sparmaßnahmen seit Sommer stets an der Schwere der Eingriffe und dem Einsparpotenzial andererseits orientiert. Kreß konstatiert: „Das, was unsere Identität und Attraktivität ausmacht, bleibt - dafür sparen wir an anderen Stellen umso mehr.“ So werde es die Weihnachtsbeleuchtung, die zu 100 Prozent mit LED-Leuchtmitteln betrieben werde, auch in diesem Winter geben, heißt es im Schreiben aus dem Rathaus. Die Leuchtzeit werde verkürzt und ende um 22 Uhr. So wie in der Parkstraße und der Stresemannstraße, in denen, wie in den vergangenen Jahren auch, Tannenbäume aufgestellt werden, die von der Gesellschaft geschmückt werden können.

Auch der Christkindlmarkt im Bereich Trinkkuranlage, Rosengarten und Dankeskirche werde in gewohnt stimmungsvoller Atmosphäre stattfinden. Die zusätzliche bunte Beleuchtung der Bäume am Alicegarten beziehungsweise an der Kiespromenade, am Schuckhardt-Brunnen und die Illumination des Alten Rathauses werden in diesem Jahr nicht installiert, heißt es weiter. Kreß: „Wir haben mögliche Auswirkungen auf die Unternehmen und Menschen berücksichtigt. ,Bad Nauheim leuchtet‘ - am ersten Adventssamstag von Erlebnis Bad Nauheim veranstaltet - und auch das ,Bad Nauheimer Weihnachtserlebnis‘ auf der Kiespromenade beziehungsweise am Alicegarten werden wie gewohnt stattfinden.“ red

Auch interessant

Kommentare