1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau
  4. Bad Nauheim

„Queen Elizabeth“ blüht weiter

Erstellt:

Von: Michael Humboldt

Kommentare

agl_mi_rose1_300922_4c_1
Manuela Dräger präsentiert stolz den Star im „Rosen Park“ in Steinfurth. Die Rose „Queen Elizabeth“ erlebt nach dem Tod der englischen Königin einen wahren Hype. nici Merz © Nicole Merz

Die Königin ist tot - es lebe „Queen Elizabeth“. Die nach der englischen Queen benannte Rose ist nach dem Tod der beliebten englischen Monarchin bei Medien und Kunden derzeit heiß begehrt. In Steinfurth wächst diese Prachtblume.

Die kürzlich verstorbene englische Königin Elizabeth II. bleibt auch als Rose in ewiger Erinnerung. Nicht umsonst sind deshalb gerade Reporter vom Hessischen Rundfunk oder Hitradio FFH im „Rosen Park“ Dräger in Steinfurth vorgefahren, um über die Prachtblume zu berichten. „Diese Rose ist langlebig, lebendig, widerstandsfähig und schön. So wie es die Königin war“, schwärmt Manuela Dräger, die mit ihrem Mann Thilo Hildebrandt den „Rosen Park“ leitet.

Nach dem Umzug vom Ortskern hoch in die Anhöhe über Steinfurth ist seit 2015 ein 10 000 Quadratmeter großes Areal entstanden, auf dem mehr als 10 000 Rosen gepflanzt sind. Mittendrin erstrahlt die „The Queen Elizabeth“-Rose, wie sie offiziell heißt.

Schon 1954 wurde die Blume anlässlich der Krönung in England nach Queen Elizabeth benannt. Seit 1979 wird sie zu den Weltrosen gezählt. „Das ist einfach eine tolle, absolut reich blühende und königlich robuste Rose, deren reinrosa Blüten mehrfach in größeren Blütenständen erscheinen“, erläutert Manuela Dräger.

Bei starkem Wachstum sei diese Rose auch ausgesprochen winterhart. Die gefüllten und edel wirkenden Blüten der mehrfach blühenden Rose zeigen bis in den Herbst hinein ihren Glanz. „Nach der ersten Blüte treibt sie mit viel Anmut immer wieder durch und hat einen aufrechten, langtriebigen Wuchs und zudem nur wenige Dornen“, erläutert die Rosen-Expertin.

70 Jahre ist die Rose schon alt, und sie erlebt nun nach dem Tod der Queen wieder einen wahren Hype auch bei den hiesigen Kunden. „Viele Fans der Königin sind auch Naturliebhaber und wollen nun diese Rose in ihrem Garten haben“, weiß Manuela Dräger. Ihr „Rosen Park“ ist mittlerweile ein beliebtes Ausflugsziel auch für Touristen und Besucher aus der Ferne geworden, die sich begeistert zeigen von 800 verschiedenen Rosen, unter denen die „Queen Elizabeth“ gerade der Star ist. Weltweit gehört sie sowieso zu den beliebtesten Rosen überhaupt. „Mit ihrer Höhe von 150 Zentimetern kommt sie einzeln gepflanzt schon zur Geltung, hat aber auch in der Gruppenbepflanzung eine ehrwürdige Ausstrahlung. Zudem eignet sie sich ideal zur Heckenpflanzung. Dank der geringen Bestachelung kann sie problemlos geschnitten werden, verhält sich also diplomatisch wie eine Königin“, erklärt Manuela Dräger.

So sei das eine Rose, die ihrer Namensgeberin alle Ehre mache. „Denn sie verzaubert über Monate hinweg mit äußerst eleganten Blüten in reinstem Hellrosa. Auch ein zarter, fruchtig bis würziger Duft umgibt diese langlebige Blütenschönheit.“

Im Steinfurther „Rosen Park“ findet man übrigens noch weitere königliche Rosen. Royal-Fans können wählen zwischen „William and Catherine“, „King George I.“, „Princess Anne“, „Princess Alexandra of Kent“, „Kiss me Kate“, „La Reine Victoria“, „Royal Estelle“, „Queen of Sweden“ oder der „Rose ihrer Majestät“. Das sorgt fürwahr für königliche Gefühle hoch über Steinfurth.

Auch interessant

Kommentare