1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau
  4. Bad Nauheim

Kabarett wie im Wohnzimmer

Erstellt:

Kommentare

koe_TheateramPark_090922_4c_1
Ab Samstag werden wieder Kabarett, Comedy und Musik im Theater am Park in der Ludwigstraße 21 geboten. nici merz (2) © Nicole Merz

Über 60 Vorstellungen stehen bis zum Jahresende im Programmheft des kleinen feinen Theaters am Park von Doreen Faulstich. Für jeden soll etwas dabei sein, wie sie sagt. Nach Corona freut sie sich wieder auf „das tolle Publikum“.

Als Doreen Faulstich am 1. Januar 2021 das Theater am Park übernahm, in dem sie seit 2007 mit Ulrich Rhein arbeitete, war ihr klar, dass es viel Arbeit und ein finanzielles Risiko bringen würde, aber auch viel Freude. Corona warf sie zurück. Bis heute sind noch viele Besucher wegen der Enge skeptisch. Ganz ohne Grund, denn Faulstich hat mit Fördergeldern eine Belüftungsanlage einbauen lassen. So startet sie guten Mutes in die neue Saison.

Das Programm ist voll mit bekannten Namen wie Walter Renneisen, Clajo Herrmann, Andy Ost, Johannes Scherer, Stephan Bauer, Martin Guth oder Petra Giesel alias Hiltrud Huf- nagel. Hessisch Gebabbel und Sächsisch für Anfänger, die Berliner Schnauze Stefan Danziger und Roberto Capitoni mit seiner 40-Jahre-Jubiläums-Comedyshow füllen den kleinen intimen Theatersaal.

„Mein Wohnzimmer“ oder „das ist wie nach Hause kommen“, hat Faulstich schon öfter von Künstlern und Künstlerinnen gehört. Sie weiß, was ihr Publikum will, probiert aber auch gerne mal Neues aus. „Ich habe etwas mehr Musikkabarett aufgenommen“, sagt sie und verweist insbesondere auf Bauchsängerin Murzarellas Music-Puppet-Show Ende Oktober.

Ungereimtes einer Bauchsängerin von Heavy Metal bis Oper. Mentalmagier verblüffen das Publikum, Zauberei ist im Spiel, und ein nicht ganz ernst zu nehmendes Spartenprogramm für Piloten, Anwälte und frustrierte Pubertier-Eltern. Immer wieder sind Liebe, Ehe sowie Frauen und Männer jeden Alters Gegenstand verbaler Spitzfindigkeiten.

AUFTAKT

Premiere zum Saisonstart: Carsten Höfer zeigt am Samstag, 10. September, um 20 Uhr sein neues Kabarettprogramm „MANNgelhaft! Sind Frauen die besseren Kerle?“.

Mehr Musikshows hat Doreen Faulstich angekündigt: Am Sonntag, 11. September, um 18 Uhr präsentieren Moni Francis und Buddy Olly „Petticoat und Pomade“. Und am Wochenende, 16. bis 18. September geht es bunt weiter mit „Best of Johannes Scherer“, Frauencomedy mit Annette von Bamberg und dem großen Heinz-Erhard-Abend mit Hans-Joachim Heist.

Das Programm liegt in Bad Nauheim aus und ist zu finden unter www. theater-am-park.de. hms

Ein Abend, der Faulstich besonders am Herzen liegt, ist die hiesige Premiere von Martin Fromme, der sich selbst in einer Inklusions-Comedy auf den Arm nimmt. „Bad Nauheim als inklusionsoffene Stadt kann das vertragen, wenn einer ohne Hand vom ‚glücklichen Händchen‘ spricht“, sagt sie. Im Dezember heißt es „Jawoll, meine Herr’n“ beim Heinz-Rühmann-Abend mit Michael Westphal. „Bröhmann - Die Zugabe“ steht im Februar auf dem Programm.

„Oft haben mich Stammkunden gefragt, ob es keine Silvestergala mehr gibt. Aber ich kann das mit dem Personal nicht stemmen. Es ist zu viel Aufwand.“ Dafür bietet Faulstich zwei Vorstellungen an Silvester um 17 und um 20.30 Uhr an: Stephan Bauer kommt mit „Ehepaare kommen in den Himmel - In der Hölle waren sie schon“. „Das wird bestimmt lustig, und es werden viele seiner Fans da sein“, ist sich Faulstich sicher.

18 Veranstaltungen musste Faulstich von Januar bis Mai wegen schlechtem Vorverkauf absagen. Das fällt ihr besonders schwer. Nur das Elvis-Fest sei mit über 500 Besuchern wieder fast wie früher gewesen.

Corona hat auch in der Technik eine Lücke hinterlassen. Ihr Cheftechniker Lukas Klier ist dabei, wenn er kann. Sonst vermittelt er Freie für Licht und Ton. Aber der Markt ist leer und gerade an Wochenenden sind viele ausgebucht. „Da hilft unser Sohn aus.“ Auch Ehemann Jörg wird immer mehr eingebunden, seit er seine Bäckerei in Steinfurth aufgab.

„Ich mache das gerne und kenne schon viele Leute und Shows. Früher gaben wir uns die Klinke in die Hand, jetzt ist es viel schöner, etwas gemeinsam zu machen“, sagt er. Mal hilft er an der Theke aus, mal stellt er Stühle oder repariert etwas. So gut vorbereitet kann die neue Saison im Theater am Park starten.

koe_Faulstich1_090922_4c_2
Theaterinhaberin Doreen Faulstich. © Nicole Merz

Auch interessant

Kommentare