+
Die Rauchsäule über der Kerckhoff-Klinik war schon von Weitem zu sehen.

Starke Rauchentwicklung im MRT

Großeinsatz der Feuerwehr: Brand in Bad Nauheimer Kerckhoff-Klinik 

Ein Brand in der Kerckhoff-Klinik hat einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst. Im MRT der Herzklinik gab es eine starke Rauchentwicklung. 

  • Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst in Bad Nauheim
  • Brand in Kerckhoff-Klinik gemeldet
  • Starke Rauchentwicklung im MRT

In Bad Nauheim ist es am heutigen Mittwochmorgen zu einem Großeinsatz der Feuerwehr gekommen. Die Brandmeldeanlage der Kerckhoff-Klinik alarmierte die Feuerwehr. Zahlreiche Feuerwehr und Rettungskräfte rückten aus. Gemeldet wurde ein Brand mit Personen in Gefahr. Eine Rauchsäule war schon beim Eintreffen der Einsatzkräfte zu sehen.

Gegen 6.55 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Nauheim durch die Brandmeldeanlage zu einem Brand in die Kerckhoff-Klinik gerufen. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war das MRT der Klinik bereits stark verraucht, sagte Stadtbrandinspektor Roland Neumann auf Nachfrage. Da es sich um ein Sondergebäude handelt und die Situation das erforderte, lösten die Kollegen eine Alarmerhöhung aus und riefen Verstärkung. Alarmiert wurden somit auch alle Feuerwehren der Bad Nauheimer Stadtteile, die Brandschutzaufsicht sowie die Friedberger Stadtteile Ockstadt und Dorheim.

Brand Kerckhoff-Klinik: Ursache im Keller gefunden

"Das MRT der Kerckhoff-Klinik war stark verraucht", sagte Einsatzleiter Wolfgang Löffler. Er und seine Kollegen vermuteten, dass dort etwas angefangen hatte zu schmoren. Unter Atemschutz gingen die Einsatzkräfte in das betroffene Gebäude. Das MRT sei über ein Notaus abgeschaltet und vom Strom genommen worden. "Das MRT ist innen mit flüssigem Helium gefüllt. Dieses wurde über eine Lüftung abgelassen", erklärte Löffler. 

Die Einsatzkräfte untersuchten die Deckenabdeckung auf einen Brandherd. Mit einer Wärmekamera habe die Feuerwehr auch die Lüftungsanlage des MRT im Keller untersucht und zunächst nichts gefunden. Doch hinter einem Blech der Lüftungsanlage, sei die Ursache entdeckt worden. Ein Filter hatte Feuer gefangen. Der Brand sei aber von selbst wieder ausgegangen, nachdem der Filter abgebrannt war, sagte Löffler. 

Der Brand in der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim hat einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst.

Die Feuerwehr vermutet einen technischen Defekt als Auslöser für den Brand. Zu keiner Zeit seien Personen gefährdet gewesen und auch eine Evakuierung der Klinik sei nicht nötig gewesen, betonte der Einsatzleiter. Oberhalb des MRT sei einer der OP-Bereiche. Diesen habe man gesperrt und die Operationen vorerst ausgesetzt. Da es noch früh am Morgen war, habe noch keine Operation stattgefunden.

Im Einsatz waren neben den zahlreichen Feuerwehrkräften auch der leitende Notarzt Dr. Jan Boll sowie Dr. Marco Campo dell Orto, vier Rettungswagen und zwei Notarzteinsatzfahrzeuge. Gegen 8.45 Uhr sei der Einsatz beendet gewesen.

Brand Kerckhoff-Klinik: Keine zusätzlichen Schutzmaßnahmen wegen Corona

Wie Kreisbrandinspektor Lars Henrich auf Nachfrage mitteilte, habe die Einsatzleitung keine zusätzlichen Vorkehrungen treffen müssen, um die Einsatzkräfte angesichts der aktuellen Situation vor einer Corona-Infizierung zu schützen. "Wir haben Vorteile durch unsere Ausrüstung, da wir keiner direkten Gefahr ausgesetzt sind", sagte Henrich. Da es sich um einen Brandeinsatz gehandelt habe, seien die Einsatzkräfte mit Atemschutz vorgegangen. Daher seien sie geschützt gewesen.

Die Ursache für die starke Rauchentwicklung im MRT ist gefunden. Ein Filter in der Lüftungsanlage hatte gebrannt.

Im Nachgang habe man aber die Abstände zum Klinikpersonal sowie zu den umstehenden Passanten gezielt eingehalten, um diese nicht zu gefährden.

Marion Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare