Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viel los war bei der ersten Ernst-Ludwig-Buchmesse im vergangenen Jahr. Bild: Petra Ihm-Fahle
+
Viel los war bei der ersten Ernst-Ludwig-Buchmesse im vergangenen Jahr. Bild: Petra Ihm-Fahle

Bad Nauheim

Größere Buchmesse

  • Petra Zeichner
    VonPetra Zeichner
    schließen

Rund 60 Aussteller präsentieren sich bei der zweiten Auflage der Ernst-Ludwig-Buchmesse in Bad Nauheim. Nicht nur mit der Zahl der Aussteller hat sich die Messe vergrößert, sondern auch mit dem neuen Veranstaltungsort.

Zum zweiten Mal findet die Ernst-Ludwig-Buchmesse in Bad Nauheim statt. Nachdem sie im vergangenen Jahr im Sprudelhof rund 45 Aussteller und 1500 Besucher anzog, hat sich Organisatorin Beatrix van Ooyen für dieses Mal für einen anderen Ort entschieden, der nicht minder eindrucksvoll ist: die Trinkkuranlage.

Denn dort gibt es mehr Platz. Die Räume im Badehaus sieben des Jugendstil-Sprudelhofs waren sehr verwinkelt, so dass sich die Besucher ob des Andrangs zum Teil aneinander vorbeischieben mussten. Mit 60 Ausstellern ist die 2018-er Messe auch vom Angebot her deutlich größer als die vorherige.

Doch nicht nur der Veranstaltungsort ist neu. Auch die Dauer hat van Ooyen geändert. Die Buchmesse findet nun an zwei Tagen statt an einem statt. Viele positive Rückmeldungen hat die Organisatorin auf die erste Messe hin erhalten. Darunter auch die: „Die Ernst-Ludwig-Buchmesse ist eine ernstzunehmende Ergänzung zur Frankfurter Buchmesse.“ Etliche Autoren hätten betont, dass sie sich auf der Frankfurter Buchmesse überrannt fühlten als Aussteller und dass es sich deshalb für sie nicht lohne, dorthin zu gehen.

Rund 700 Quadratmeter groß ist die Fläche in der Trinkkuranlage, die zur Buchmesse zählt. Doch nicht überall tummeln sich die Autorinnen, gibt es Lesungen oder Kindertanzen. Denn in der Anlage gibt es auch beispielsweise auch das Restaurant Tafelspitz und Söhne. Das stellt van Ooyen zufolge seinen Bankettsaal kostenlos für die Messe zur Verfügung. Viele andere Sponsoren tragen ebenfalls dazu bei, dass die Messe stattfinden kann.

Van Ooyen ist Innenarchitektin, hat einen eigenen Verlag, den Booy-Verlag und arbeitet außerdem als freie Journalistin und Fotografin. Bei all der Arbeit, die sie darüber hinaus mit der Organisation der Messe hat, hat sie sich aber auch Gedanken darüber gemacht, dass es für die Aussteller auch anstrengend ist, den ganzen Tag präsent zu sein. Deshalb gibt es an beiden Messetagen kostenloses Tai Chi für sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare