Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bad Nauheim

Bad Nauheimer Stadtarchiv wird digital

  • Silvia Bielert
    vonSilvia Bielert
    schließen

Der Großteil des historischen und modernen Bestands soll 2021 gesichert werden.

Im kommenden Jahr soll das Bad Nauheimer Stadtarchiv digitalisiert werden. Das teilt die Stadt mit. Demnach soll der überwiegende Bestand an historischen Akten und auch an neuen Akten digitalisiert werden. Dafür habe die Firma Microbox aus Bad Nauheim der Stadt kostenfrei einen Hochleistungsscanner zur Verfügung gestellt, heißt es. „Die Digitalisierung des Stadtarchivs ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer digital und papierlos arbeitenden Verwaltung“, sagt Bürgermeister Klaus Kreß (parteilos).

Der Brand in der Silvesternacht 2019 auf 2020 habe gezeigt, wie wichtig das Archiv als Gedächtnis der Stadt sei - und wie anfällig. Vorrang haben unter den rund 500 Aktenmetern nun diejenigen mit stadtgeschichtlicher Bedeutung, Urkunden- und Rechnungsbücher aus der Zeit zwischen 1683 und 2000 sowie historische Verwaltungsakten ab 1854. Danach folgen die damalige „Kurzeitung“, alte Gewerbeakten, Bau-, Kanal- und Anliegerakten, Melderegister, Kurlisten sowie stadtgeschichtlich wertvolle Heimatbuchsammlungen und Druckerzeugnisse. bil

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare