1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Wetterau
  4. Bad Nauheim

Angebot soll Streuobstwiesen stärken

Erstellt:

Kommentare

Der Naturschutzbund (Nabu) Bad Nauheim bietet gemeinsam mit der Stadt wieder seine Obstbaum-Pflanzaktion zur Förderung der Streuobstwiesen und der Obstsortenvielfalt an. Hierbei haben Besitzer von Streuobstwiesen in den Gemarkungen der Bad Nauheimer Kernstadt und der Stadtteile und Flächenbesitzer, die dort Streuobstwiesen neu anlegen möchten, die Möglichkeit, im Rahmen einer Sammelbestellung günstig hochstämmige Obstbäume zu beziehen.

Angeboten werden hochstämmige Apfel-, Birn-, Kirsch-, Zwetschgen-, Mirabellen-, Renekloden- und Quittenbäume in vielen - auch alten, bewährten und erhaltenswerten - Sorten mit verschiedensten Verwendungsmöglichkeiten.

Werden die Bäume in bestehende Streuobstwiesen nachgepflanzt oder Streuobstwiesen neu angelegt, so werden die Bäume von der Stadt Bad Nauheim hälftig bezuschusst. Der Preis beträgt dann 27 Euro pro Baum. Im Preis enthalten sind Baumpfahl, Anbindematerial und eine Drahthose als Verbissschutz.

Voraussetzung für die Bezuschussung durch die Stadt ist die genaue Angabe des Flurstücks, auf das gepflanzt werden soll, dass die Bäume auf nicht eingezäunte Flächen gepflanzt werden und sich die Erwerber verpflichten, die Bäume dauerhaft fachgerecht zu pflegen.

Auch die Bestellung von hochstämmigen Obstbäumen, die in Privatgärten und eingezäunte Grundstücke gepflanzt werden sollen, ist möglich. Dann entfällt jedoch der städtische Zuschuss, und die Bäume kosten 54 Euro inklusive Pflanzmaterial pro Baum.

Möglich ist auch die Bestellung von Wildobstbäumen (Speierling, Walnuss und so weiter), die etwas teurer sind. Eine Liste der verfügbaren Obstsorten mit Angaben zu Reifezeiten und Standortansprüchen, ein Bestellformular und Tipps zur Pflanzung gibt es im Internet unter www.NABU-Bad-Nauheim.de/obstbaumpflanzaktion.

Wer seltene Sorten bestellen will, sollte dies möglichst frühzeitig tun, da diese nur in geringen Stückzahlen verfügbar sind. Bestellschluss ist am 30. September. Die Ausgabe der Bäume erfolgt dann Anfang November in Nieder-Mörlen. Weitere Auskünfte erteilt Mirko Franz (E-Mail an m.franz@nabu-Bad- Nauheim.de senden oder abends unter Telefonnummer 01 51/59 25 12 89 anrufen). red

Auch interessant

Kommentare