Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Atommüll in Hessen

Friedberg Bündnis sucht alternatives Lager

Das Friedberger Aktionsbündnis gegen Atomkraft beteiligt sich am bundesweiten Castor- Aktionstag mit einem alternativen Atomtransport.

Am Samstag, 29. Oktober, wollen einige Atomkraftgegner mit „handlichen 60-Liter Atomfässern“ durch das Rhein-Main-Gebiet fahren, um nach „alternativen Lagermöglichkeiten zu suchen“, sagt Hans-Dieter Wagner vom Bündnis. Die Gegner setzen auf eine „dezentrale Lagerung von kleinen Mengen Atommüll in ganz Hessen.“ Das neue Entsor

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare