Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Armin Häuser.
+
Armin Häuser.

Bad Nauheim

Armin Häuser gewinnt

Erster Stadtrat setzt sich gegen Bürgermeister durch: Armin Häuser (CDU) gewinnt die Bürgermeisterwahl in Bad Nauheim. Amtsinhaber Bernd Witzel (UWG) erhält nur 29,7 Prozent.

Die CDU hat die Nase in Bad Nauheim vorn: Armin Häuser setzte sich bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag mit 70,3 Prozent der Stimmen gegen den Amtsinhaber durch. Bernd Witzel (UWG) ist seit 2005 Rathauschef. Der 64-Jährige hatte auf seine Erfolge als Bürgermeister gesetzt, von der Umgestaltung der Parkstraße, Flaniermeile der Kurstadt, bis zur Landesgartenschau. Doch das reichte nicht. Auf ihn entfielen 29,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 36,9 Prozent.

Häuser (CDU) ist seit 2006 Erster Stadtrat. Der 46-Jährige tritt deutlich diplomatischer auf als Witzel. SPD und Grüne hatten deshalb zur Wahl Häusers aufgerufen. Witzel habe „eher die Konfrontation als den Konsens mit den politischen Gremien“ gesucht, sagten die Grünen. Witzel und Häuser waren im Vorfeld der Wahl von Verbündeten zu erbitterten Gegnern geworden. Die Koalition aus CDU und UWG zerbrach. (mae/ieb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare