Etat

Acht Millionen Euro für Gronau

  • schließen

CDU und FDP im Gronauer Ortsbeirat stimmen dem städtischen Haushaltsentwurf 2019/20 zu. Im Stadtteil wird einiges investiert.

Aus dem Doppelhaushalt 2019/20 würden fast acht Millionen Euro nach Gronau fließen. Grund für CDU und FDP im Ortsbeirat, dem Entwurf von Bürgermeister und Kämmerer Thomas Stöhr zuzustimmen. Die SPD ist dagegen, die Grünen enthielten sich.

Ortsvorsteher Karl Peter Schäfer (CDU): „Fasst man alle Investitionen zusammen, die in den nächsten zwei Jahren in Gronau sichtbar werden, so kommen wir auf einen sehr ordentlichen Betrag, auf den wir stolz sein können.“

Der Wetteraukreis investiere 4,1 Millionen Euro in die Grundschule Gronau, die Stadt stecke drei Millionen Euro ins neue Feuerwehrhaus, hinzu kommen 360 000 Euro für ein Löschgruppenfahrzeug. Für die Breitwiesenhalle seien 70 000 Euro eingestellt. Die Kita Löwenburg erhalte insgesamt 36 000 Euro.

Union und Liberale bringen zwei Änderungsanträge ein: So soll der Spielplatz am Dorfelder Weg zum Abenteuerspielplatz werden. Hier dränge sich das neue übergreifende Spielplatzkonzept geradezu auf, das die Stadt ohnehin plane, so die CDU und FDP. Die Umgestaltung dieses Spielplatzes sei bereits im Doppelhaushalt 2017/18 vorgesehen gewesen. Als sich die Planung für das neue Feuerwehrhaus konkretisierte, musste der dortige Spielplatz „umziehen“ – wofür die ursprünglich für den Umbau am Dorfelder Weg vorgesehenen 50 000 Euro genutzt wurden.

Weitere 30 000 Euro beantragen Gronauer CDU und FDP für die Sanierung des Brunnens auf dem Dorfplatz. Der Brunnen sei Mitte der 1970er Jahre gebaut worden, der Sandstein mittlerweile unansehnlich geworden, die Baustoffe verwittert, die technischen Anlagen veraltet. Nach rund 45 Jahren Betrieb sei eine Instandsetzung unvermeidbar, heißt es. Beide Projekte sollen bis zum Hessentag 2020 fertiggestellt werden.

Am 22. Februar stimmt das Stadtparlament über den Haushalt ab.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare